Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorderrad steht nach Unfall zu weit hinten und nach rechts.
#1
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem.
Ich bin heute über einen Bürgersteig und ein kleines Mäuerchen gefahren.
Der Reifen vorne rechts ist hinüber, das Rad steht nun weiter hinten und zu weit nach rechts.

Der Wagen fährt noch, will aber immer nach rechts...

Ich habe das Rad abmontiert, um zu sehen, was defekt sein könnte.

Dabei viel mir das folgende auf.
   
   

Kann mir jemand sagen, was das ist und wieviel so was kosten kann?

Was könnte sonst noch defekt sein?

Liebe Grüße

Tanja
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
ZZTwingo1 
Das ist in einem Tag gemacht.

Deine Stahlfelge solltest du gegen eine Neue tauschen, da die Stahlfelge einen schlag hat und nichtmehr rund läuft.

Spurstangenkopf muss Neu verbaut werden.

Lenkstange muss Neu verbaut werden,

Koppelstangen muss neu verbaut werden,

Dein Dämpfer vorne muss man prüfen in wie weit der Ok ist und wenn man sicher sein will besser auch auf neu tauschen.

Spur muss Neu eingestellt werden.

Eventuell mal ein Bild von vorne machen, damit man mal einen Blick hat wie schräg das Rad steht. Bitte Bilder am Tag machen.
Zitieren
Es bedanken sich: Lagunatanja
#3
Ok, mache ich gleich morgen früh.

Vielen Dank für die Info.
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
ZZTwingo1 
Ist aber nur eine schätzung aus meiner Sicht, da kann auch etwas mehr sein und mit viel Glück schaut es schlimmer aus wie es ist, aber was machen muss man.

Wenn möglich bitte nicht soviel rumfahren, besser garnicht.
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
Strenggenommen ist der Twingo ziemlich sicher tot, weil der Fahrschemel und die Aufnahme verzogen sind.

Das kann man allerdings vermutlich mit grober Gewalt wieder richten, wenn auch nicht fachgerecht.
Man könnte ein Seil unten rechts anbringen und an einen Baum binden. Dann rückwärts schieben oder fahren. Ist Murks, geht aber meistens. Die Gewalt vorsichtig anwenden, sonst biegt man es in die andere Richtung zu weit.
Wieviel TÜV hat der Wagen noch? Ist der Fahrschemel (Vorderachsträger) bereits durchgerostet (TÜV-k.o.)?

Ansonsten halt Felge, evtl Querlenker, Spurstange und Gelenke erneuern, Spur einstellen. Das Federbein kann ebenfalls hinüber sein. Fahren mit so verstellter Spur geht extrem auf die Vorderreifen, sie sind dann sehr bald tot.

Genau prüfen, ob sich überhaupt noch irgendetwas lohnt.

Oft hat ein solcher Twingo auch ohne den Unfall Schäden, die ihm jeden weiteren TÜV verweigern. Dann wegschmeißen.
Am häufigsten: Zahnriemen fällig alle 5 Jahre (sonst jäher Motortod, natürlich nicht TÜV-relevant), Fahrschemel durchgerostet.
Zitieren
Es bedanken sich: Broadcasttechniker
#6
Der TÜV ist gerade neu.
Sogar ohne Mängel.

Ich fahre morgen mal in eine Werkstatt.
Wenn es nicht mehr geht, oder zu teuer wird, kommt der Kleine halt weg und ein neuer Gebrauchter her.
Ich liebe dieses Automodell einfach. Wink

Mal sehen, ob sich die Alufelgen noch retten lassen.
Die Reifen übrigen Reifen werde ich auf jeden Fall behalten, die haben gerade 500km gelaufen.
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
IdR braucht man die eine Felge neu, mit der man gegen das Hindernis gekracht ist. Der Reifen muss nichts abgekriegt haben, muss man anschauen.
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Bei so einem harten Einschlag würde ich nicht am falschen ende sparen und den Reifen
auch tauschen. Auch wenn er äußerlich gut aussieht, kann die Karkasse beschädigt sein.
-
Dieses Posting wurde maschinell erstellt und
ist deshalb auch ohne Unterschrift gültig.

Zitieren
Es bedanken sich: Jenss
#9
...und son Reifenplatzer macht kein Spaß...frag mal Chris TFNRW :/
mein Horst
Spritmonitor

unter 8€/100km bei unter 8s 0-100km/h...Horst fährt lieber günstig als sparsam
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
Och, der Reifen ist natürlich hin, hatte ich ja schon geschrieben.

Daran soll es ja auch nicht scheitern.

Morgen weiß ich mehr. Smile
Zitieren
Es bedanken sich:
#11
Im Grunde hat Georg alles geschrieben.
Das Auto ist platt.
Die Werkstatt kannst du dir direkt sparen.
Solltest du vorhaben das zu reparieren, dann geht das nur auf die ganz grobe Art, aber dennoch mit Gefühl.
Das brutale Richten mit dem Seil um den Querlenker geht, alles andere lohnt nicht.
Wenn das Rad wieder da steht wo es hin soll noch Spur einstellen lassen, keine Teile tauschen außer der Felge.
Du hast ein Reserverad.
Schreibt übrigens jemand der genau das schon gemacht hat und weiß dass es geht.
Ohne Beziehungen zu jemand der das kann und auch macht sparst du dir am Besten jeden Versuch oder Besuch einer Werkstatt.
Und als Trost, sei froh dass du niemanden bei deinem Ausritt verletzt hast.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#12
Einem Passat von mir hat eine solche Operation ein zweites Leben beschert. Damals habe ich sogar das ganze Radhaus mit gerichtet mit einem anderen Auto, an dessen Anhängerkupplung das Seil befestigt war..... Einfach solange gezerrt, bis das Spaltmaß der Motorhaube wieder gestimmt hat. Von der Versicherung gab's Totalschadenknete und Nutzungsausfall. Smile

(19.11.2013, 22:00)ogniwT schrieb: Bei so einem harten Einschlag würde ich nicht am falschen ende sparen und den Reifen
auch tauschen. Auch wenn er äußerlich gut aussieht, kann die Karkasse beschädigt sein.

Im Grunde richtig.
Allerdings ist der Fahrschemel so weich, dass er auch bei leichten Rutschern gleich krumm ist. Wenn das Rad fast rechtwinklig auf das Hindernis trifft und zB Alufelgen montiert sind, kriegt die Felge alles ab, der Fahrschemel ist tot und der Reifen ok.
Zitieren
Es bedanken sich:
#13
Wenn nach einem Anprall die Radstellung derart krumm ist, dass das mit blosem Auge zu sehen ist, dann zweierlei

1. Auf keinen Fall mehr fahren!
Es kann passieren dass sich das Problem schlagartig verschlimmert; z.B. die Spurstange oder der Querlenker sich aushakt oder sonstwas. Dann reagiert das betreffende Vorderrad nicht mehr auf die Lenkung und steuert das Auto irgendwo anders hin, in den Graben oder in den Gegenverkehr. Ein verheerender Folge-Unfall kann die Folge sein.

2. Bei einem Auto diesen Alters und Restwert handelt es sich um einen (zumindest wirtschaftlichen) Totalschaden.
Statt über Reparatur nachzudenken: Such' lieber nach einem anderen Twingo und schlachte den vorhandenen aus. Kaufpreis eines anderen Twingos minus Erlös für Teile ist ein geringerer Schaden als an diesem herumzureparieren.
Zitieren
Es bedanken sich:
#14
Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Tipps und Hinweise.

Den Twingo habe ich eben mit meinem Mann auf den Schrott gebracht.

Ich war richtig traurig. Das konnte sich mein Mann natürlich nicht lange ansehen,
also hat er mir gleich einen anderen Twingo gekauft.
Freitag kann ich ihn abholen.
Geht doch. Wink

Liebe Grüße

Tanja
Zitieren
Es bedanken sich: Broadcasttechniker
#15
Das freut mich sehr Smile
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
ZZTwingo1 Knacken an der Vorderachse nach Fahrschemelwechsel Alex101 4 1.833 04.08.2023, 17:35
Letzter Beitrag: wodipo
  Servolenkung - lässt nach bei Autobahnfahrt? HansC06 4 2.106 23.06.2023, 06:06
Letzter Beitrag: Eleske
  Twingo zieht nach links und rechts. hilli 14 4.870 04.06.2023, 16:50
Letzter Beitrag: rohoel
  Spur nach Sommerreifenmontage verstellt Fabi-b 4 4.097 12.03.2023, 07:31
Letzter Beitrag: handyfranky
  Nach Radlagerwechsel lässt sich Bremspedal durchdrücken Janito 6 2.465 01.12.2022, 06:18
Letzter Beitrag: ogniwT
ZTwingo2 Twingo II TRW heiße Scheibe, stinkender Geruch nach Bremsenwechsel einskommazweiliter 3 1.642 18.09.2022, 18:52
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Es quietscht.. Nach dem Bremsen Liesele88 5 2.608 15.08.2022, 10:19
Letzter Beitrag: Liesele88
  Twingo 2 zieht beim Bremsen nach Rechts Erna0815 29 29.582 27.10.2021, 11:00
Letzter Beitrag: Micha 61

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste