Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Flansch Abgaskrümmer lösen
#1
Hallo Leute,

ich bin neu hier. Habe mir vom Nachbarn einen Twingo Phase 1, Bj. 97, 43 kW, etwa 140.000 km drauf, mit Motorschaden gekauft. Nettes Auto.
Meine Diagnose:ZKD, da Zylinder 2 und 3 nur schwache Kompression haben.
Ich habe mir schon viel hier im Forum durchgelesen zum Thema ZKD, vieles war hilfreich, aber das Problem, auf das ich jetzt stosse, hatte offenbar noch niemand (oder ich habs nicht gefunden im Forum, oder keiner fand es erwähnenswert).
Ganz banal: ich kriege das Mittelrohr nicht vom Abgaskrümmer runter! Die Muttern sind so stark korrodiert, dass eine 10-er Nuss selbst mit Flankengriff nicht packt, eine 9-er aber noch nicht draufpasst. Ehe ich jetzt zu bekannten Methoden wie neue Mutter draufschweissen, alte Mutter wegflexen etc. greife, die aber in der Enge dort nicht ganz ohne sind, wollte ich mal in die Runde fragen, ob hier jemand den genialen Trick kennt, das Mitttelrohr dennoch loszukriegen.
Vielleicht den Flansch erstmal in Ruhe lassen und den Krümmer vom ZK abschrauben, dann ZK runter, dann dann den Flasch verarzten, wenn mehr Platz da ist ...?
Jetzt schon mal vielen Dank an alle Autoren für die Sachen, die ich zum Thema Twingo hier gelernt habe.
Beste Grüße
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
Kannst du ein Foto posten?

Zunächst ist das ein Fall für Spezialrostlöser wie zB Caramba Rasant.
Normales Universalöl ist in solchen Fällen sinnlos.
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
Das funktioniert nicht weil der Kat unterm Achsträger durchläuft.
Ich habe das Problem mit einer (Mini)Trennscheibe gelöst, die Mutter hat mich eine knappe Stunde gekostet.
Sonst musst du E-torx Nüsse oder ähnliche verwenden.
Das Gewinde selbst wird gut sein, wirst du sehen.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich: eike_o
#4
Jedenfalls das Bolzengewinde vorher gut entrosten.
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
Danke für eure Antworten.
Klaro hatte ich erstmal alles mit Hochleistungsrostlöser eingesabbelt, aber die Muttern zucken noch nicht mal ansatzweise.
Stimmt, Aussentorx (oder war etwas anderes gemeint ?!) hab ich noch nicht probiert, guter Tip!
Ich werd mal gucken, wie es am besten (und am wenigsten aufwändig) zu machen ist. Mein Gefühl sagt mir, dass wohl doch eine Flex/Schweisslösung ansteht. Werde berichten.
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
http://www.twingotuningforum.de/thread-3...thenberger

Damit bekommt man auch Unmögliches auf, selbst probiert.
Kommst du mit einem Mutternsprenger dran?
Zitieren
Es bedanken sich: eike_o
#7
An 9eor9:
Vielen Dank, auf genau so einen genialen Tip hatte ich gehofft!! Hab mir das Teil sofort bestellt. Und ich dachte, ich hätte werkzeugmässig schon (fast) alles ...
Zum Thema Mutternsprenger: wenn ich das richtig gesehen habe, sind das so Muttern mit angefügter Unterlegscheibe, da wird das wohl eher nicht klappen. Ich warte dann mal auf den Rothenberger Einhänder Typ R, habe erfreulicherweise keinen Zeitstress bei der Reparatur. Wenn es damit gelingt, habe ich jedenfalls ne Menge Rummurkserei gespart.
Werde berichten.
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Wenn du schon am bestellen bist...., da gibt es noch etwas sehr Spezielles für unmögliche Fälle.

Es ist eine Gripzange für Sechskant von Gedore Gripschlüssel Feststellzange Zangenschlüssel 10 - 27 mm

http://www.ebay.de/itm/GEDORE-Gripschlus...N4Lsx_6DFA
Auf Amazon sind die Gripschlüssel billiger.


Und dann noch den Bremsleitungsschlüssel mit Ratschenfunktion von BGS
https://www.amazon.de/BGS-Bremsleitungss...B005IFSXO2

Ich habe mich kürzlich mit dem Thema beschäftigt, als ich meine vorderen Bremsschläuche am Twingo wechseln wollte. Mit dem klassischen offenen Sechskantschlüssel keine Chance. Zum Glück gab es ein Autogen-Schweißgerät in der Werkstatt, aber das ist ja nicht immer so. Außerdem hat es den Lack an der Bremsleitung verbrannt, was mich zumindest geärgert hat.
Zitieren
Es bedanken sich:
#9
Am Laguna hatte ich gerade das gleiche Problem. Über drei Tage hatte ich die Muttern und ebenso die hinteren Enden der Stehbolzen mit Rostlöser vorgeweicht. Danach konnte ich die nicht mehr lösbaren Muttern mit einer Knipex Cobra 180 mitsamt dem Stehbolzen lösen. Das Maul dieser Zange ist klein genug, so dass sich deren scharfe Zähne auch in den 8mm-Bolzen richtig einfressen können.

Beispiel: http://www.ebay.de/itm/KNIPEX-8701180-Wa...V7AzQzjKwg

Ich habe diese für 20,00 EUR hier im Werkzeugladen gekauft, ohne Lieferzeit.
C06 7/1998 D7F
Laguna I Ph. 2 2.0 16V F4R 11/1999
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
joi, die Cobra von Knipex ist ein schönes Teil -
zum einen kriegst du damit Muttern auf, ohne die üblichen verknabberten Flanken zu hinterlassen,
zum andren ist es eine der wenigen Wasserpumpenzangen, die sich nicht von selbst verstellen, grade beim engen Basteln unterm Auto sehr wichtig.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#11
So, ich wollte mal ein kleines feedback geben. Gute Nachricht: Flansch ist frei.
Schlechte Nachricht: es musste doch oldschool-mässig mit der Flex gemacht werden.
Nachdem ich den Rothenberger Einhänder Typ R angesetzt habe und gerade loslegen wollte, waren auch schon die ersten Zähne abgebrochen. Also noch ohne richtig Kraft draufzugeben, geschweige denn mit vergrößertem Hebel. Auch die Cobra hats nicht gepackt. Aussen-Torx: auch keine Chance.
Jetzt also eine Anleitung, wie ich es gemacht habe, hat pro Mutter 5 Minuten gedauert (es sind 2 Muttern):
-Ausgangssituation war die Vorbereitung auf ZKD-Wechsel, also Twingo vorne hochgebockt, Räder und Plastikverkleidungen runter, Ventildeckel (und damit jede Menge anderes Geraffel) demontiert, was wichtig für Mutter Fahrerseite war
-an die Mutter auf der Beifahrerseite kam ich von unten seitlich ganz gut ran, Flex ohne Haube und Griff (daher unbedingt Schutzbrille) schon ziemlich runtergeflexte dünne Scheibe mit ca.8 cm Durchmesser. Lose rumbaumelnde Kabel hochbinden! Mutter und Bolzen entlang der Unterlegscheibe abgetrennt, den Rest konnte ich einfach abdrehen
- an die Mutter auf der Fahrerseite kam ich von oben seitlich einigermassen gut ran, weil der Ventildeckel demontiert war.
Wieder mit der 7-8 cm Scheibe, ganz langsam, es ist eng und nicht ganz ungefährlich. Aber ging ebenfalls besser als gedacht.
Dann macht es rums, und der Auspuff kommt runter, bei mir nur ein paar Zentimeter bis auf die Quertraverse des Rangierwagenhebers, sonst wahrscheinlich tiefer, also Vorsorge treffen. Das wars.

Fazit:
1) die Wunderwaffe Rothenberger Einhänder war leider doch nix, gute Idee, aber einfach Schrottwerkzeug, ich hoffe, ich kriege mein Geld zurück.
2) Warum Renault an dieser Stelle Spezialgewinde (ich glaube M7 mit Grobgewinde oder was ähnliches) und Muttern mit nur 10-er Weite einsetzt, ist mir ein Rätsel. Ich werde Krümmer und Mittelrohrflansch auf M8 umbauen.
3) Danke an alle hier!!! Bis demnächst ...
Zitieren
Es bedanken sich: 9eor9 , Fred58
#12
Keine Ahnung, warum die Zähne bei dir abgebrochen sind. Ich habe den Einhänder schon mit aufgestecktem Rohr gequält, da ist nix passiert. Mich würde schon interessieren, was Rothenberger dazu sagt.
Zitieren
Es bedanken sich:
#13
Mit einfachsten Mitteln ohne teueres Werkzeug geht immer am besten.
Ab Beitrag 6 ging schon die Falschberatung los, einfach mal
Reaktionen abwarten, anstatt mit Tipps zu behäufen.
Zitieren
Es bedanken sich: Broadcasttechniker
#14
Hast du keinen Frisör dem du deine Leidensgeschichte erzählen kannst?

@Topic
Kannst du mal n Bild vom dein EInhänder machen? Mit sowas hab ich auch schoin die tollsten Sachen gemacht und das Ding is bis heute astrein.
Zitieren
Es bedanken sich:
#15
Da hat der cooldriver Recht.
Jedes Problem lässt sich auf unterschiedliche Arten und weisen lösen, bei manchen ist die Anzahl der Lösungsmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Lustig finde ich wenn eike sich über Tage damit quält und nachher meint es wäre in 5 oder 10 Minuten gelaufen.
Mich hat damals diese eine Mutter eine Stunde gekostet, nicht 5 Minuten und auch nicht mehrere Tage.
Denn selbst nachdem eine Flanke offen war war die Entfernung des Rests noch ein Geduldsspiel.
Ich hatte übrigens nur von unten gearbeitet.

Wenn es heikel ist arbeite ich mittlerweile mit einem Minischleifer a la Dremel.
Das dauert dann richtig lange und kostet eine bis zwei Scheiben, die Gefahr etwas kaputt zu machen sinkt jedoch enorm.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Katalysator von Krümmer lösen Twingo C06 D4F 16V mrairbrush 22 8.676 24.05.2023, 08:55
Letzter Beitrag: mrairbrush
  Dichtung zwischen Kataylsator und Abgaskrümmer Teilenummer. mrairbrush 9 3.022 31.10.2022, 13:01
Letzter Beitrag: tom13
  Stecker Öldruckschalter lösen? Ventildeckelverschraubung? mrairbrush 44 13.437 26.10.2020, 17:15
Letzter Beitrag: rapiderich
  Twingo 2001 150.000km Ölundichtigkeit unter Abgaskrümmer wodipo 10 8.619 01.03.2018, 15:32
Letzter Beitrag: JKausDU
  Flansch zw. ATW und Getriebegehäuse Fahrerseite undicht SteveS 3 3.862 05.11.2015, 11:56
Letzter Beitrag: supertramp
  Keilriemenrad lösen - wie? evil twinGo 4 5.183 27.11.2013, 15:08
Letzter Beitrag: evil twinGo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste