Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 2 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bremstrommeln aus- und einbauen
Verfasser Nachricht
Varaderokalle Offline
Member
***

Beiträge: 89
Registriert seit: Jun 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 0
8x gedankt in 3 Beiträgen
Beitrag #31
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
(22.03.2011 15:43)Teefax schrieb:  Hallo Rico,

das schaut aber fürchterlich falsch herum aus ... Rolling Eyes
Das ist die linke Seite - richtig?

hallöle,

ich möchte ja niemanden verwirren, aber was sieht am Bild von Rico denn so verkehrt herum aus?
abgesehn davon dass die untere Feder auf der Rückseite eingehängt ist, sehen Rico's und Klaus's Bilder (bis auf den Dreck Smile) unter Anbetracht der Tatsache dass wir ne linke Bremse mit einer rechten vergleichen richtig aus.
ich habe mehrfach beide Bilder miteinander verglichen (such den Fehler) und wie gesagt nix gravierendes gefunden.
- Handbremshebel liegt bei beiden hinter dem Belägträger
- Verstellmechanismus ist bei beiden sinngemäß gleich herum eingebaut
- die obere Feder ist bei beiden Sinngemäß gleich
- die vertikale Feder ist bei beiden gleich

Gruß
Kalle

...lets Twingo

Twingo 1.2 / 58PS / Baujahr 2002 / 140.000km
22.03.2011 20:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Rico1974 Offline
wieder zurück
****

Beiträge: 404
Registriert seit: May 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 1
6x gedankt in 5 Beiträgen
Beitrag #32
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
(22.03.2011 15:43)Teefax schrieb:  Hallo Rico,

das schaut aber fürchterlich falsch herum aus ... Rolling Eyes
Das ist die linke Seite - richtig?

Schau Dir mal das Foto an:

Das ist hinten rechts:

- Die Bremsbacke mit dem Betätigungshebel für die Handbremse - roter Pfeil - ist die hintere Bremsbacke (Sekundärbacke); der Hebel liegt hinter hinter dem Profil des Belagträgers. Die untere Feder ist von außen nach innen eingehängt ...

Das ist aber auch genau so auf der linken Seite der Fall ...

- Der Hebel zur Betätigung des Zahnrads des Nachstellmechanismus ist an der vorderen Backe (Primärbacke) befestigt und sitzt vorne. Die Feder ist von hinten nach vorne eingehängt ...

Auch das ist genau so auf der linken Seite der Fall ...

Oder anders herum ausgedrückt:

Ein Foto der linken Bremse sieht genau so aus ...

Hast Du etwa Teile zwischen rechts und links vertauscht? Rolling Eyes
Die sind nämlich für rechts und und links unterschiedlich ...

Gruss
Klaus

Waren nur zwei Federn verkehrt.

Alles o.K. Ich habe nichts vertauscht, keine Ahnung wer da vorher rumgemuschert hat. Ich habe es geändert, bevor ich die Trommel raufgebaut habe.

Handbremse zieht wieder beim dritten oder vierten Klick.

Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen.

Peter Scholl-Latour
22.03.2011 21:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
anwi Offline
Junior Member
**

Beiträge: 10
Registriert seit: Oct 2011
Bewertung 0
Bedankte sich: 1
0x gedankt in 0 Beiträgen
Beitrag #33
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Hallo,

erstmal danke für die Anleitung. Auf Bild sieben sieht man, dass die waagerechte Feder rechts an einem Bügel eingehängt ist,
bei mir ist dieser Bügel auf beiden Seiten nicht vorhanden. Die Feder ist direkt in dem Loch am Belagträger eingehängt. Ansonsten sieht meine Bremse genauso aus. Kann ich das so lassen oder muss ich mir diesen Bügel besorgen. Dann war bei mir die senkrechte Feder vom Verstellmechanismus am Träger nicht von hinten, sondern von vorne eingehängt, soll ich das ebenfalls ändern?

Danke und Grüße Andi
16.06.2012 18:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.565
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 6061
6363x gedankt in 5270 Beiträgen
Beitrag #34
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Mache Bilder so wie hier http://www.twingotuningforum.de/thread-23826.html
Dann kann man weitersehen.

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
16.06.2012 18:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
anwi Offline
Junior Member
**

Beiträge: 10
Registriert seit: Oct 2011
Bewertung 0
Bedankte sich: 1
0x gedankt in 0 Beiträgen
Beitrag #35
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
so, den Bügel brauch ich, jetzt ist nur die FRage wo ich den einzeln her bekomme. Bei Renault jedenfalls nicht, nur den ganzen Nachsteller.
18.06.2012 21:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
passivhaus Offline
:-X
****

Beiträge: 563
Registriert seit: Dec 2008
Bewertung 3
Bedankte sich: 1
151x gedankt in 109 Beiträgen
Beitrag #36
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen - andere federn?
(16.06.2012 18:04)anwi schrieb:  erstmal danke für die Anleitung. Auf Bild sieben sieht man, dass die waagerechte Feder rechts an einem Bügel eingehängt ist,
bei mir ist dieser Bügel auf beiden Seiten nicht vorhanden. Die Feder ist direkt in dem Loch am Belagträger eingehängt. ....

ist bei mir genauso

(18.06.2012 21:07)anwi schrieb:  so, den Bügel brauch ich, jetzt ist nur die FRage wo ich den einzeln her bekomme. Bei Renault jedenfalls nicht, nur den ganzen Nachsteller.

woher weißt du das? und bist du fündig geworden?

ich vermute nämlich mittlerweile, dass es verschiedene ausführungen gibt. meine rückstellfeder sieht nämlich auch anders aus:
der endhaken ist nochmal 90° abgewinkelt; man könnte ihn gar nicht in diesen (bei mir nicht verbauten) separaten bügel einhängen.
die federgeometrie erscheint mir jetzt aber logisch (entgegen: http://www.twingotuningforum.de/thread-23826.html - mein beitrag 8 ) weil sie die kraft durch die angeformte verkantung an sich richtig auf die backen zentriert (im gegensatz zur bügelversion).

die Teefax'sche ausführung scheint mir jedoch leichter montierbar zu sein.

hat sonst jemand efahrung mit anderen federn gemacht?

lg - manfred
04.11.2012 11:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Der_Hobby_Schrauber Offline
immer-selbst-und-ständig
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Oct 2013
Bewertung 0
Bedankte sich: 8
3x gedankt in 1 Beiträgen
Beitrag #37
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
...versteh nicht ganz, wie du die Nachstellmutter drehst, damit sie wieder freigängig ist. Komm da fast nicht dran....
Ich frag weil der TÜV meinte die Hinterachse hätte bisschen zu wenig Bremswirkung. Dachte erst das liegt vielleicht an den Belägen, aber die gehen noch.
Woran könnte das noch liegen? Ist von dem was man auf den Bildern sieht, die Nachstellautomatik okay? Kenn mich da nicht so aus...
Hier mal noch ein paar Fotos dazu.
Wer mehr Details braucht klickt auf die Links
http://s14.directupload.net/images/131023/ei6xwwyh.jpg
http://s14.directupload.net/images/131023/yhllk82k.jpg
http://s1.directupload.net/images/131023/qoavmpt7.jpg

[Bild: twingo-25213303-FX6.jpg]

[Bild: twingo-25213339-2x5.jpg]
23.10.2013 14:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.565
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 6061
6363x gedankt in 5270 Beiträgen
Beitrag #38
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Nenne mal die Werte.
Twingo ohne ABS bremsen hinten nur ganz schwach.
http://www.twingotuningforum.de/thread-26107.html
Hier was zum Vergleichen
http://www.twingotuningforum.de/thread-11753.html

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
25.10.2013 20:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Der_Hobby_Schrauber Offline
immer-selbst-und-ständig
**

Beiträge: 18
Registriert seit: Oct 2013
Bewertung 0
Bedankte sich: 8
3x gedankt in 1 Beiträgen
Beitrag #39
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
...hat sich erledigt, danke. Hab's mit dem Verstellen inzwischen hinbekommen Smile
28.10.2013 22:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.565
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 6061
6363x gedankt in 5270 Beiträgen
Beitrag #40
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Mit dem verstellen kann man die Bremswirkung der Fußbremse nicht beeinflussen.
Oder ging es nur um die Handbremse?

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
28.10.2013 22:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Radler Offline
Lerngewillter
***

Beiträge: 96
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 4
9x gedankt in 9 Beiträgen
Beitrag #41
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Hi,

auch wenn der letzte Beitrag schon eine Weile her ist, nutze ich diesen Thread zur Nachfrage, da er meinem Problem am nächsten kommt.

Da ich meine hinteren Radlager tauschen muss, wollte ich die Trommeln abnehmen, was nicht so einfach ging. Sie wollen einfach nicht runter. Hab lange gesucht und nun diese sehr gute Anleitung gefunden. Geholfen hat sie mir jedoch nicht, da der Handbremshebel in der Trommelbremse sich kein Stück rührt. Die Handbremsseile habe ich entspannt, aber nutzte nichts. Durch ein Radschraubloch konnte ich ein kleines Zahnrad sehen das zum Rückstellen der Bremsen vorgesehen ist. Leider war es mir trotzdem nicht möglich dieses Zahnrad zu bewegen. Wie kann man denn dieses Zahnrädchen bewegen? Und in welche Richtung nach oben zum lösen oder nach unten zum lösen? Ich gehe jetzt einfach mal von der rechten Seite (Beifahrerseite) aus. Des Weiteren ist auf der Rückseite, also auf der Ankerplatte, ein kleiner Gummistopfen den konnte ich lösen. Wirklich hinter sehen kann ich nicht...
Gibt es noch irgendeine andere Möglichkeit die Trommel runter zu bekommen oder den Handbremshebel zu bewegen ohne die Trommel mit einem Abzieher runter zu holen? Die Bremsbeläge sind noch relativ neu sein. Der Vorbesitzer hat sich vor ca 10000 km neu gemacht.

Mein Twingo ist ein 1.2 16V von 2001, falls das weiter hilft...
17.11.2016 12:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.565
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 6061
6363x gedankt in 5270 Beiträgen
Beitrag #42
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Wenn die Bremsen 10.000Km alt sind sollten die Trommeln so runter kommen.
Hängt es denn an den Belägen? Sprich du kannst ein Stück ziehen und dann klemmt es?
Wenn es an den Belägen klemmt nie mit dem Abzieher rangehen, danach ist deine Bremsankerplatte im Sack.

Wenn du die Detailbilder anklickst siehst du das Gewinde, ich zitiere es hier mal
[Bild: twingo-17140818-m71.jpg]

Das sieht mir nach nem Standard Rechtsgewinde aus.
Entspannen hieße also "Runter".
Habe hier eine anders gebaute Bremse liegen, hier heißt Enstspannen rauf!
Aber jetzt kommt es: Auf der Rückseite ist die Ratschenbetätigung.
Die verhindert das Entspannen.
Man muss also gleichzeitig das flache Federblech unten mittig im Bild wenige Millimeter nach hinten drücken, sonst geht es nicht.
Bei mir liegt die Ratschenbetätigung vorne, Bilder kommen

Hier mal Textar
rechts Außenseite
[Bild: twingo-17142743-me7.jpg]

Detail Nachsteller
[Bild: twingo-17142800-he6.jpg]

links Außenseite
[Bild: twingo-17142817-tRo.jpg]

Detail Nachsteller
[Bild: twingo-17142841-nn9.jpg]

links Innenseite
[Bild: twingo-17142900-wPV.jpg]

rechts Innenseite
[Bild: twingo-17142923-rIF.jpg]

Zylinder und Belaganker
[Bild: twingo-17142943-8Jd.jpg]

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
17.11.2016 14:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Radler Offline
Lerngewillter
***

Beiträge: 96
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 4
9x gedankt in 9 Beiträgen
Beitrag #43
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Bewegen tut sich da gar nix. Das mit dem Gewinde werde ich wohl nochmal genau anschauen und sehen was passiert.

Nachdem ich heute die Handbremse wieder eingehängt habe und die Handbremse (wirklich vorsichtig) anzog, machte es Peggy und das linke Handbremsseil war durch. Äußerlich war der Draht ok, nur innen reiner Rost. Also die Trommeln müssen wohl so oder so runter. Was mich wundert ist, dass die rechte Seite wie ausgeleihert ist und da gar keine Bremswirkung zu spüren ist.

Ich sehne mich doch sehr nach meinem 97'er zurück, da hab ich so vieles so einfach reparieren können. Bei der Kiste jetzt ist ständig was...
17.11.2016 15:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 30.565
Registriert seit: May 2007
Bewertung 127
Bedankte sich: 6061
6363x gedankt in 5270 Beiträgen
Beitrag #44
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Wenn sich gar nichts bewegt, die Bremstrommel jedoch drehbar ist hast du keine Probleme mit den Belägen sondern mit dem Lager.
Wenn die Bremstrommel komplett blockiert, dann baue das Rad provisorisch dran und drehe hin und her bis die Trommel runter kommt.
Was hat das Lager überhaupt?

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
17.11.2016 15:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Radler Offline
Lerngewillter
***

Beiträge: 96
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 4
9x gedankt in 9 Beiträgen
Beitrag #45
RE: Bremstrommeln aus- und einbauen
Die Lager brummen bei höheren Geschwindigkeiten (die vorderen sind neu). Bei abmontiertem Rad ist die Trommeln frei drehbar. Das mir dem Rad hab ich auch schon probiert. Ich werde das wohl mal einer Werkstatt übergeben. Hab mich genug damit geärgert...
18.11.2016 08:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | TwingoTuningForum.de | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation