Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ventildeckel-Dichtung defekt nach 6 Monaten?
#1
ZZTwingo1 
Hallo Zusammen!

Kurze Historie: Ende Juli letztes Jahr ließ ich mein Twingo relativ aufwändig von einer freien Werkstatt reparieren; zur Liste der Arbeit gehört auch die Ventildeckel-Dichtung. Hier der Ausschnitt aus der Rechnung und die alten getauschten Teile:

   

   

So weit, so gut.

Letzte Monat, bzw. rund 6 Monate der Austausch der Ventildeckel-Dichtung ich gehe zu einer anderen Werkstatt für einen üblichen Ölwechsel. Der Mechaniker, kurz vor Ölwechsel, weist mich darauf hin, dass es ein frisches Leck von der Ventildeckel-Dichtung gibt. Hier ein Foto und den Link zum Video:

   
Video hier: https://drive.google.com/file/d/1Jtf3UXW...sp=sharing

Jetzt: wie kann überhaupt passieren, dass ein Leck von einer frischen Dichtung so früh entsteht? Und welche sind meine Rechte gegenüber der Werkstatt, die die Austausch geführt hat? Kann ich einfach da zurück gehen und erneut den Teil kostenlos tauschen lassen?

Danke für Ihre Unterstützung!
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
Dichtung Kündkerzenloch? gibt es daus wirklich
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
(24.03.2024, 20:01)heingumpel schrieb: Dichtung Kündkerzenloch? gibt es daus wirklich
Ja, gibt es. Die Ventildeckeldichtung ist nicht durchgehend bei diesem Motor, sondern läuft außen rum und dann einzeln eingesetzt um die Zündkerzenschächte herum ohne Steg zur äußeren Dichtung..

Das scheint ein Montagefehler zu sein. Ich habe meine zweite VDD nun seit 100.000 Km verbaut.. (Bei 80.000 Ventilspiel eingestellt.. beim D4F... müsst' ich auch mal wieder machen) Vielleicht beim Einbau rausgerutscht beim Ansetzen des Ventildeckels. Ist recht eng. Wennste da nicht aufpasst, rutscht die aus der Nut im Deckel.
"My beer can do that, hold me!"
Ich habe zwar keine Lösung,
doch ich bewundere das Problem. Silenced
Zitieren
Es bedanken sich: heingumpel , MattSid
#4
Danke Institio, ich würde auch annehmen, dass es um einen Montagefehler handelt.

Ich habe von ADAC-Webseite, dass die Sachmängelhaftungsfrist läuft zwei Jahre ab Abholung des Fahrzeugs läuft. Ich frage mich schon, welche Ausreden der Mechaniker herausgeben könnte und wie kann ich mich dafür vorbereiten. Tipp dafür?
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
Update:

Ich war letzte Woche zum Mechaniker, der die großen Reparaturen inkl. Ventildeckel-Dichtung ausgeführt hat, und die Situation geschildert.

Seine erste Anmerkung war, dass er unsicher ist, ob dieses Leck tatsächlich von Ventildeckel-Dichtung kommt. Er meinte, wäre es die Ventildeckel-Dichtung defekt gewesen, würde nur das Öl auf diesem Metallbereich (A) vorhanden sein, aber nicht auf dem Plastikbereich (B)

   
Deswegen hat er vorgeschlagen, den Motor mithilfe einer Flüssigkeit (Bremsenreiniger?) und Druckluftpistole "sauber" gemacht, und mich gebeten, nächste Woche (diese Woche) zurückzukommen, um zu schauen, wo genauer das Leck kommt:

Hier den Vergleich "Vorher, sofort nach der Reinigung, und nach weniger Tagen nach der Reinigung":

   

Interessanterweise ist zu sehen, dass das Öl wieder auf den Metall- sowie Plastikbereich sich wieder ausgedehnt hat.

Was denkt Ihr? Könnte tatsächlich ein anderes Bauteil und nicht die Ventildeckel-Dichtung die Quelle des Lecks sein?

Ich habe die Absicht, in den nächsten Tagen zum Mechaniker wieder zu gehen, aber ich möchte mich besser vorbereiten Smile
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
Bei dem 3. Bild ,weniger Tagen nach Reinigung, sehe ich einen Riss im Deckelgehäuse.
Bleibt gesund und haltet bitte Abstand

Mein MC Silver, Megane CC Bj 2006 K4M,112PS, 200 Tkm gelaufen
Die Peaches meines Sohnes, Twingo Bj 03.2003 Beach, D7F, mit UCH etwas über 162 Tkm gelaufen.
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Wo?
Bild habe ich aufgehellt
[Bild: twingo-03100015-34W.jpg]
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Vermutlich meinte Frank das hier:

[Bild: twingo-03100444-1qD.jpg]

Genau um die Stelle herum scheint sich ja der Ölnebel abzusetzen.
Wir sind nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen!

Spritmonitor.de
Meine beiden:
Isabella: 2001 mit D7F ohne Klima, ohne UCH
Kogi: 2003 mit D7F mit Klima, mit UCH
Zitieren
Es bedanken sich: Broadcasttechniker , IMazub , handyfranky
#9
Die stelle habe ich für eine Formnaht gehalten.
Muss man sich genauer ansehen.
Wenn da was ist, dann würde ich da nichts demontieren, sondern Silikon drauf tun.
Ist ja kein Druck hinter.
Aber bitte nicht alles zumatschen.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
Ja, Ulli, die markierte Stelle ist eine normale Formnaht der Haube.

Update:

Ich war diese Woche zum Mechaniker und ich habe die Situation des Öllecks zusammen mit ihm anzuschauen.

Erste wichtige Erkenntnis: die Ventildeckel-Dichtung wurde nicht nur letztes Jahr im Juli getauscht, sondern auch im Sommer 2022 vor dem TÜV von einer anderen Werkstatt. Wir haben deswegen angenommen, dass es unwahrscheinlich ist, dass diese Dichtung die Quelle des Problems sein soll.

Nach genauerer Inspektion ist es der Mechaniker aufgefallen, dass viel Öl in diesem Bereich sich gesammelt hat:

   
Bildquelle.

Die Dichtung Zündkerzenlöcher wurde auch letztes Jahr getauscht und können unwahrscheinlich der Grund des Lecks sein. Deswegen ist die Vermutung der Mechaniker, dass das Leck durch defekte noch originale Ventildeckelhaube selbst ensteht (wegen Ausdehnung der Plastik durch die Temperaturänderungen).

Ein paar Tage danach hat mir telefonisch ein Angebot gemacht: 230€ für die Ventildeckelhaube und 220€ für den Arbeitsaufwand.

Sind diese Preise überhaupt angemessen? Gern würde ich gern einen passende Produkt sehen (HSN 3004 TSN 129) um die Kosten zu vergleichen.
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:
#11
PS: unten den Nummern 8200157969 und 8200120140 finde ich nur gebrauchte Ventildeckel/Zylinderkopfdeckel für ca. 80-120€, aber keine neu. Sind diese nicht erhältlich für private Käufer?
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:
#12
Update:

Ventildeckel wurde abmontiert und von Mechaniker wurde festgelegt, dass ein Riss im Deckel im Bereich des dritten Zylinders vorhanden war. Leider könnte die Werkstatt kein neues Teil (Nummern 8200157969 und 8200120140, die mit integriertem Lüftungskanal) erhalten, da diese von Renault bzw. von seinen einigen Lieferanten nicht zur Verfügung war. Deswegen wurde relativ primitiv mithilfe von schwarzen 2-Komponenten-Klebern der Riss repariert und das Öl erneut entfernt. 

   

Gemäß Aussage der Mechaniker soll allerdings diese Reparatur als langfristige Lösung betrachtet werden. Öffentlich lohnt es sich.
Twingo 1.2 16v (C06D) - EZ 2001 - ca. 180.000 Km
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Dichtung genaue Bezeichnung wallress 1 795 26.08.2023, 21:17
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Unterdruck (?) Schlauch, Ventildeckel, Entlüftung Jole 7 1.973 04.04.2023, 10:07
Letzter Beitrag: Jole
  Dichtung zwischen Kataylsator und Abgaskrümmer Teilenummer. mrairbrush 9 3.021 31.10.2022, 13:01
Letzter Beitrag: tom13
  Dichtung für Drosselklappeneinheit Bezugsquelle gesucht Mark 6 6.015 20.11.2021, 10:14
Letzter Beitrag: ronenfe
ZTwingo2 Ventilspiel und Anzugsdrehmoment Ventildeckel AntlVlruS 3 2.801 10.06.2021, 19:32
Letzter Beitrag: AntlVlruS
  Dichtung Liane81 4 3.854 17.05.2019, 06:35
Letzter Beitrag: cooldriver
  Motor ölt an Dichtung Ansaugbrücke-Motorblock, Leerlaufdrehzahl schwankt jonki 38 23.275 22.03.2019, 09:29
Letzter Beitrag: jonki
ZZTwingo1 Dichtung Drosselklappe - Luftfilter wahwah 4 3.864 18.06.2017, 16:56
Letzter Beitrag: wahwah

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste