Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Automatikgetriebe MB1, Reparatur und Wartung
#1
Eine kleine Anleitung für Ölwechsel und Reparatur.

Wenn die untere Motorabdeckung ab ist, sieht man schon die Ölwanne von dem Automatikgetriebe, im Kreis sieht man die Unterdrückdose die ich vor paar Monaten gewechselt habe (kostet ca.180€)

Erstmal das Öl ablassen.
[Bild: twingo-08102439-JQn.jpg]

Am Schalthebel sieht man das Öl tropfen, es ist in einem Monat ca 1 l rausgelaufen.
[Bild: twingo-08102948-Wps.jpg]

Wenn die Ölwanne abgebaut ist, sieht man den Ölsieb,sollte man vom Wiedereinbau gereinigt werden.
[Bild: twingo-08103229-ONF.jpg]

Nachdem das Ölsieb abgebaut ist, kann man die Schaltvorrichtung schon sehen.
[Bild: twingo-08103534-Ta4.jpg]

Den Stift mit Pos.1 gekennzeichnet, muss man rausschlagen und unter Pos.2 sollte man aufpassen, da kommt eine Kugel+Feder entgegen, nachdem der Schalthebel rausgezogen wird.
[Bild: twingo-08103834-xZS.jpg]

Das ist die besagte Kugel mit Feder.
[Bild: twingo-08104000-9fE.jpg]

Den Schalthebel nach hinten rausziehen, wobei die Achswelle noch vom Getriebe abgeschraubt und angehoben werden muss.
[Bild: twingo-08104153-U2I.jpg]

Und sind alle Teile zusammen.
[Bild: twingo-08104334-JkP.jpg]

Das Gummiring abziehen und neues draufmachen, der Zusammenbau erfolgt quasi rückwärts.

Hab für alles ca.2 Stunden gebraucht, neues Öl rein ca. 2-2,5 Liter.

Probefahren,Ölstand überprüft,druntergeschaut,alles dicht.
[Bild: twingo-08104754-rof.jpg]

Nebenbei noch: die Getriebeölwannendichtung sollte man neukaufen,je nach dem wie alt das Fahrzeug ist,bekommt man die Ölwanne mit der alten Dichtung möglicherweise nicht dicht.

Das Öl gibt es günstig bei vielen Autozubehörläden, ca 3 Liter sollten gekauft werden.

Der Ölstand wird nach einer Fahrt im warmen Zustand beim laufendem Motor in N-Stellung geprüft.

MfG Alex
Zitieren
Es bedanken sich: Maverick , Thaer66
#2
Hallo Alex,

schöne Anleitung ... Smile

Und dazu noch Premiere und Rarität zugleich ... Wink
Denn wo findet man schon etwas zum Thema Automatikgetriebe ...

Gruss
Klaus
Authentique Phase 2 - D7F F702 - a. d. v id. dec. MCMXCVIII
Galaxy Phase 1 - C3G A700 - id. iun. MCMXCIV
Heide-Twingos
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
Danke,

jetzt bei mir.Smile
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
joooo, Super lieben,vielen Dank. Bin neuling zum Thema Twingo Automatikgetriebe, und Dankbar für Deine Klasse Doku. Wink
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
Super Anleitung Alex7777. Genau das was ich jetzt benötige.
Weißt Du auch wofür die Unterdruckdose und die beiden Elektrikbauteile sind. Bei meinem Getriebe ist entweder der innere Bolzen, Stift vom Schaltwerk kaputt oder ganz tot, wurde mir von erfahrenen Mitgliedern gesagt.Crying or Very sad
Gruß
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
Die beiden elektrischen Bauteile sind Solenoide, also Spulen.
Ob die irgendwas mechanisch betätigen oder hydraulisch weiß ich nicht.
Schau in der Doku was für Widerstandswerte die Dinger haben müssen und miss nach.
Irgendwie wird dieses Ding hybrid geschaltet, also mechanisch mittels Wahlhebel und Unterdruckdose, und elektrisch mit Steuergerät und Solenoiden.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Das sind 2 Magnetventile. Das geriffelte Gehäuse dahinter betätigt je nachdem wie der mechanische Wahlhebel steht (P-R-N-D-1-2) per Öldruck diverse Kupplungen und Bremsen. Geschaltet wird ein Planetengetriebe.

Dem Verzweifler sein Fehler kann entweder an der Ansteuerung über den Wahlhebel, an der Ansteuerung über die Magnetventile, an einer ausgefallenen Druckölversorgung oder einem Defekt im Getriebe selbst liegen ... bei den Magnetventilen käme noch das Steuergerät samt Verkabelung hinzu.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Von allem hallo! Ich aus Moskau, Russland.
Wasche das Auto Twingo Matic, C066, die automatische Getriebe MB1-033, das Modell 1999 des Jahres.
Meine Frage: mit welcher Einrichtung verbunden ist
Unterdruckdose?
Wenn möglich das Foto oder die Zeichnung.
Danke!
Zitieren
Es bedanken sich:
#9
Hallo, vielleicht findest du ja in der Twingo-Dokumentation was.

Link in diesem Beitrag: http://www.twingotuningforum.de/thread-6...pid8430034

Datei MR_TAM.PDF ist fürs Automatikgetriebe.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich: le loup
#10
Entschuldigen Sie für meinen deutsch, ich übersetze mit Hilfe des automatischen Übersetzers. Embarassed
Danke, die sehr guten Dateien.
Ich sah einige.
Doch, mir ist es interessant, zu sehen wohin den Gummischlauch geht?
Oder es: "Zustand des Schlauches und des Anschlusses am Ansaugkrümmer überprüfen".
Zitieren
Es bedanken sich:
#11
Ahja ... ok, das Übersetzerdeutsch geht so .... denke aber daß das Übersetzerrussisch genauso seine Macken haben dürfte, besonders im technischen Bereich. Wenns hilft geht auch englisch.


jetzt zum Schlauch:

wenn da steht "Zustand des Schlauches und des Anschlusses am Ansaugkrümmer prüfen" dann wird der Schlauch wohl auch da dran gehen - also an den Ansaugkrümmer.


Genauso wie der Schlauch vom Bremskraftverstärker - der steckt auch am Ansaugkrümmer

Wüßte auch nicht, wo man sonst Unterdruck herbekäme im normalen Twingo.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#12
Suchte, aber hat den Stutzen nicht gefunden.
Es gibt keine Stelle auf dem Ansaugkrümmer.
Für die Bremse ist, für den Kopf ist, für der Brennstoff ist - für die Getriebe gibt es!
Es ist dem Foto notwendig. Wer hat eine automatische Getriebe.

Auf dem ersten Foto gibt es den Gummischlauch. Leider ist es die Fortsetzungen nicht sichtbar.
: Cry:
Zitieren
Es bedanken sich:
#13
Hallo Leute,

werde die Tage noch ein Umbaueinleitung rein stellen,

zum Thema „Unterrückdose“ , wenn da kein Öl ausläuft, einfach tot legen und zwar am einsaugkrümmer, werde später paar Fotos rein stellen.
Zitieren
Es bedanken sich:
#14
(08.03.2011, 19:14)Teefax schrieb: Hallo Alex,

schöne Anleitung ... Smile

Und dazu noch Premiere und Rarität zugleich ... Wink
Denn wo findet man schon etwas zum Thema Automatikgetriebe ...

Gruss
Klaus

Ja, stimmt... danke dafür. Ich suche auch schon ne Weile nach ner Anleitung, bzw. nach Tipps.

Ich habe einen Twingo, 1998, 1,2 Automatik, Motor D7F, gekauft, bei dem der Anlasser defekt sein sollte, sollte.
Is aber nich... der wurde vom Vorbesitzer wohl schon gewechselt, ohne Erfolg.

Den Anlasser ausgebaut, sehe ich den Fehler, eine Menge "fehlender Zähne" am Starterkranz. Das Ersatzteil ist bereits auf dem Postweg.
Nun zu meiner Frage, ist es möglich, ohne den kompletten Ausbau des Getriebes, den Starterkranz, die "Schwungscheibe" zu wechseln?
Wäre genug Platz dafür vorhanden, wenn alle Schrauben der Glocke gelöst würden, sonstige Halterungen abmontiert, inklusive der Antriebswellen radseitig? Lässt sich das Getriebe dann soweit vom Motor trennen, so dass der Platz ausreichen würde, um den Wandler abzuschrauben und die Schwungscheibe von der Kurbelwelle, um die zu ersetzen?

Bin für jeden Tipp dankbar, habe keine Bühne und muss das selber machen. Thank You

Wünsche allen ein schönes Wochenende.
Zitieren
Es bedanken sich:
#15
Schau dir mal die Doku an.
Ich würde sagen das geht nicht.
Ich hoffe dass die ominöse Unterdruckdose bei deinem Getriebe noch o.K. ist, die gibt es wohl nicht mehr.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
ZZTwingo1 Reparatur des easy entry Seilzugs bei Phase 2&3 Sitzen Green Dream 31 21.330 27.11.2022, 16:57
Letzter Beitrag: Orange
ZZTwingo1 Reparatur - Leuchtweitenregulierung LWR Kabelbruch oli_ver 3 8.655 14.06.2021, 22:19
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
ZZTwingo1 Low-Budget Reparatur Leuchtweitenregulierung Leuchtweitenverstellung rubber-duck 7 7.830 25.09.2018, 06:59
Letzter Beitrag: Chris - TFNRW

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste