Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prüfung eines ausgebauten Ersatzgetriebes JB1 517?
#1
Hallo Twingo Freunde,

Ich hätte eine Frage die möglicherweise auch von allgemeinem Interesse sein könnte, habe auch schon die Werkstatthandbücher studiert aber nichts dazu gefunden:
Ich habe hier im Forum über die Problematik der verschobenen Schaltwellen gelesen die dazu führt daß das Getriebe blockiert und sich Gänge teilweise nicht mehr einlegen lassen. Insbesondere schrieb @broadcasttechniker in einem thread:
"Dieser Fehler tritt gerne auf nachdem Getriebe transportiert wurden. Sprich, du kaufst dir ein Ersatzgetriebe welches vorher garantiert intakt war, und nach dem Einbau stellst du fest dass du den gleichen Fehler hast..."

Ich hab nun ein gebrauchtes Ersatzgetriebe hier und würde gerne feststellen ob es verschobene Schaltwellen hat. Wie muss ich den kleinen Schalthebel direkt am Getriebe bewegen können wenn alles richtig ist? Oder muß ich schlimmstenfalls den Getriebedeckel aufmachen und die Stellung der Wellen inspizieren?

Gibt es noch etwas was ich an einem ausgebauten Getriebe auf einwandfreie Funktion prüfen könnte/sollte?

Vielen Dank Smile
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
Einfach alle sechs Gänge einlegen.
Rein und raus der Welle ist die Gassenwahl, verdrehen die Gangwahl.
Du kannst auch noch an der Eingangswelle drehen und sehen ob sich das Differenzial dreht.
Ist beim Twingo ohne Wellen dran nicht ganz so einfach weil es rechts nur den Stummel gibt und links ein großes Loch.
Das mit dem Getriebedeckel wäre jetzt nicht das Ding weil ja sowieso kein Öl drin ist.
Taugt der Deckel noch was?
Wenn nein, jetzt sowieso tauschen. Gibt neue gute und günstige aus Polen.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich: TwingoVolante
#3
Also ich habs ausprobiert, die Gänge scheinen alle zu funktionieren. Ich habe in das große Loch für die linke Antriebswelle gegriffen und das Teil festgehalten was sich da dreht wärend ich an der Welle auf der anderen Seite gedreht habe. Mir ist nur unangenehm aufgefallen daß der Leerlauf nicht richtig frei läuft, das heißt man muß schon etwas dagegen halten um die Welle zu stoppen. Ob das wohl normal ist?

Der Getriebedeckel hat zwar schon ein paar rostige Stellen aber ich denke der tuts noch eine Weile. Erst mal abchecken ob das Getriebe nach dem Einbau einwandfrei funktioniert, den Deckel kann man ja später immer noch leicht wechseln
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
Dass mit den Rest-Kraftfluss im Leerlauf ist völlig normal.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Prüfung Motorlager D4F Facelift balero 1 1.419 07.09.2022, 20:40
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Kühlwasser im Ausgleichsbehälter binnen eines Tages im Kurbelwellengehäuse Christian aus Berlin 2 2.264 01.04.2022, 20:26
Letzter Beitrag: balero
  Motorumbau eines DF4 - sachdienliche Hinweise gesucht. DeZir 19 18.331 24.02.2013, 23:57
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Name eines bestimmten Teils vom Kühlersystem Apocalypsus 8 7.854 03.12.2012, 21:38
Letzter Beitrag: Apocalypsus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste