Das Twingoforum...
Batterie Lebensdauer und Pflege - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Werkstatt (/forum-31.html)
+--- Forum: Elektrik (/forum-5.html)
+--- Thema: Batterie Lebensdauer und Pflege (/thread-39842.html)

Seiten: 1 2


Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 02.09.2018 09:59

Broadcasttechniker schrieb:Dieses Thema entstand durch Threadteilung und Zusammenführung mit einem vom TE erstellten neuen Thema zur Batterie.
Ursprungsthread http://www.twingotuningforum.de/thread-39761.html



....Aber ich hantierte ja nun im Motorraum. Und da sah ich, dass meine im Januar gekaufte wartungsfreie Batterie oben Säure ausspuckt. Und unten steht sie in weißem Salz. Die Reklamation habe ich nun angeschoben. Mal sehen, wie sie ausgeht.
Nochmals Großes Danke für Dein Engagement ! =D>


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 03.09.2018 18:00

Zur Batterie
Ja, da kommt schon wieder der Radiomann.
Das ist ein Fehler deinerseits. Du hast vergessen einen der beiden Stopfen rauszumachen und den Entlüfterschlauch anzuschließen...
Steht in der Bedienungsanleitung die unverlierbar an die Batterie geklebt ist sowie auf Aufklebern die man extra abmachen muss.
http://www.twingotuningforum.de/thread-38693.html


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 03.09.2018 19:04

Lieber Radiomann Ulli,
nein, die Batterie von Tokohama (Japan) kommt ohne Bedienanleitung, wie im www mehrfach bemängelt wird. Aber ich hatte auch keine Lösung finden können. Da oben ist ein kleiner schwarzer versenkter "Schraubenkopf", wenn ich den mit einem Schraubenzieher berühre, dann ist der ganz elastisch. Aber drehen lässt der sich nicht. Was soll ich also damit anfangen? Auch ist da ein Aufkleber drauf, der besagt, wenn es grün anzeigt, dann ist die Batterie Okay. Aber ich sehe nirgendwo eine Anzeige. Oben der Aufkleber verdeckt gerade mal die Einfüllstutzen. Wenn ich den entfernen würde, dann entferne ich aber auch das Markierungsfeld für den Zeitpunkt des Einbaues. ...
Also mal abwarten, wie die Reklamation beantwortet wird.

[Bild: twingo-03195605-jRt.jpg]

[Bild: twingo-03195632-gnk.jpg]

[Bild: twingo-03195742-xuw.jpg]

Da sollte doch etwas dran sein, wo ich einen Entlüfterschlauch anschließen kann? Ja, das kenn ich von früheren Batterien so.
Ich dachte, alles so ohne Hinweise, da ist das Ding einbaufertig.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 03.09.2018 23:18

Der Stopfen muss raus, nicht der viereckige Deckel.
Sonst frag mal deinen Händler.
Unabhängig davon überwache bitte die Bordspannung.
Ein defekter Regler kocht dir jede Batterie kaputt.
Den Batterieplatz mit dem Gartenschlauch abspülen und zusätzlich bürsten.

Denke an deine Klamotten.
Jeder Tropfen macht ein Loch.
Siehst du erst nach der nächsten Wäsche.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 04.09.2018 13:48

Ja klar, ich habe mit Kernseifenlauge gewaschen und hoffe, dass es nun gut ist.
Zum Thema Batterie lernen wir alle nicht aus. Ich habe reklamiert und schon eine Antwort bekommen:

Guten Tag,

wir bedauern dass es bei Ihrer Bestellung zu einer Beanstandung gekommen ist. Wir haben Ihre Beanstandung anhand Ihren Angaben geprüft.

Anhand den Bildern und Ihrer Schilderung ist ein Haarriss aktuell auszuschließen, da die Säure eindeutig auf dem Notgasventil stammt. Es könnte durchaus sein, dass von Produktion an lediglich zu viel Säure in den Zellen vorhanden war und diese nun aufgrund der Benutzung entwichen ist. Wir würden Sie daher bitten die Zellen oberhalb zu öffnen und zu prüfen ob die Zellplatten mit Säure bedeckt sind. Eine andere Ursache für das entweichen von Säure aus dem Notgasventil kann ebenso eine Überladung sein. Solch eine Batterie darf max mit einer Ladespannung von 14,4 Volt geladen werden. Inwieweit eine Überladung vorliegt können Sie während des Ladevorganges durch die Lichtmaschine feststellen. Sollte die Batterie kochen oder blubbern, liegt die Ursache ganz klar an der Lichtmaschine.

Wir bitten Sie daher die obengenannte Punkte zu prüfen. Bitte kontaktieren Sie uns im Anschluss wieder. Wir werden Sie dann über die weitere Vorgehensweise informieren.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße
XXX


Ich hatte im Leerlauf eine Ladespannung von 14,57V gemessen.




RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 04.09.2018 14:23

Notgasventil schön und gut, aber wenn die Batterie gast dann spuckt sie auch, hast du ja gesehen.
Das muss dann abgeleitet werden und darf nicht außen an der Batterie runterlaufen.
14,57 Volt dauerhaft ist zuviel.
Beim Twingo 2 dürfen kurzfristig sogar noch mehr sein, der Twingo1 hat aber kein gesteuertes Lademanagement sondern regelt brav bei weniger als 14,4 Volt ab.
Im Sommer sogar eher unter 14 Volt, die Ladespannung soll temperaturabhängig sein und ist es in einem bestimmten Rahmen auch.

Mir haben sie mal bei der ersten Jahresinspektion in der Vertragswerkstatt die wartungsfreie Batterie mit Wasser nachgefüllt.
Auf der folgenden Langstreckenfahrt (1200Km) ist Batterie dann übergekocht.
Es sah dann so aus wie bei dir.
Ich hätte kotzen können.
Habe den Batterieplatz dann an einer Tanke mit dem Hochdruckreiniger gesäubert und das Autohaus durfte dann später auf seine Kosten nachlackieren.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - cooldriver - 04.09.2018 17:59

Wartungsfrei bedeutet doch dass Nachfüllen entfällt.
Nur der Ladezustand ist noch die Wartung.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 04.09.2018 18:14

Das habe ich dem Händler auch erklären müssen.
Ich hatte das Auto mit 4 Jahren Garantie gekauft, deswegen musste ich die Inspektionen beim Händler durchführen lassen.


Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 12.09.2018 09:01

Hallo,
ich muss meine im Januar gekaufte Batterie reklamieren. Ca. eine Woche Bearbeitungszeit wird mir angekündigt. Zur Überbrückung der Ausfallzeit bin ich gestern in eine freie Werkstatt und fragte nach einer alten, aber noch etwas funktionierenden Batterie. Ein Mechaniker ging mit mir zu einer gut gefüllten Gitterbox mit Altbatterien. Ganz oben eine "Renault", 45 Ah und 420 A, wartungsfrei. Die nahm ich mit. Ladezustand 12,47V und das "Auge" zeigt grün. Eingebaut und alles klappt prima. Leider kann ich den maximalen Strom nicht messen.
Diese Batterie stammt aber aus 11/2007 ! Meine Batterien werden max. 7 Jahre alt. Sie sind immer wartungsfrei und meine Renaults werden rund um das Jahr immer bewegt, so dass ich nie nachlade. Wenn ich das doch mal tun muss, dann ist das Ende immer schon in Sicht.
Wie kann eine Batterie so alt werden?


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 12.09.2018 09:59

Sie wird so alt bis sie nicht mehr zu nutzen ist Wink
Wenn neu gekaufte Batterien die Füße ausstrecken dann muss man ein Auge auf die Elektrik des Fahrzeuges werfen.
Beim Phase 1 sind ich weiß nich wie oft einfach die Batteriepole nicht richtig montiert.
Die Besitzer behaupten immer dass alles in Ordnung ist, in Wirklichkeit ziehen sie nur die Kunststoffschrauben an bis es nicht mehr geht, achten jedoch nicht auf den Sitz der Kappen.
Direkt danach kommt die LiMa, wenn die kaputt ist zeigt sich der Fehler bei schwacher Funktion sofort, bei defektem Regler leider erst wenn die Batterie totgekocht ist.
Deine "Reklamation" ist in diesem Fall recht nassforsch.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - ogniwT - 12.09.2018 10:08

(12.09.2018 09:01)Fred58 schrieb:  Wie kann eine Batterie so alt werden?

Kurz und knapp:
Je weniger eine Batterie ge/entladen wird, desto länger hält sie. Die Batterie im Auto meiner Oma war sogar 12 Jahre alt, als sie den Geist aufgab. Meist fuhr sie damit nur Mittwochs 20 km zum einkaufen und Sonntags zum Kaffeekränzchen in´s nähere Umland. Jahresfahrleistung: etwa 6000km.
Gar keine Belastung ist auch nicht gut, aber ständiges Starten und diverse Endstufen lassen Batterien schon schneller altern.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - handyfranky - 12.09.2018 12:19

Die günstigen Batterien aus dem Baumarkt, hatte eine im Kangoo aus dem Baumarkt. Im Sommer top, bei minus Temperaturen hält sie nach nem We keine Spannung. Auch das macht eine Batterie kaputt.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 13.09.2018 08:38

Zu meiner Reklamation. Ich sollte die Zellen öffnen und nach dem Säurestand sehen. In der ersten Zelle am Minus-Pol war keine Säure messbar, bei der nächsten 5mm und beim Rest 25mm. Vermutlich hat die Batterie auf dem Lieferweg zu mir (8 Tage !) längere Zeit auf der Seite gelegen und dabei hat sich viel Säure aus der ersten Zelle in die restlichen verteilt. Und diese erste Zelle hat wegen viel zu wenig Säure gegast und dabei Säure aus den überfüllten Zellen durch das Notgasventil herausgedrückt, welches sich beim Plus-Pol befindet. Das ist derzeit die einzige logische Erklärung, die mir einfällt. Gefahrübergang beim Versandhandel ist ja wohl die Entgegennahme des Artikels.
Und wenn ich eine neue wartungsfreie Batterie 8 Monate mit viel zu wenig Säurestand betrieben habe, denke ich, dass diese Zelle nicht mehr ihre geplante Lebensdauer erreichen wird. Daher habe ich reklamiert und hoffe auf ein gutes Ende..

Batteriepflege. Am Twingo sollte ich auch Spannungsmessungen machen. Die Ladespannung beginnt nach dem Start bei 14,57V. Kurze Zeit später pendelt sie sich aber bei ganz genau 14,40V ein und bleibt dabei, egal wieviel Umdrehungen der Motor macht.
Also kann ich es wohl nicht selbst beeinflussen, wie lange meine Batterien halten. Das hängt dann eben auch von der Fahrzeugnutzung ab. Rolling Eyes
Anschlussprobleme an den Polen schließe ich aus. Ulli, ich war fast zwanzig Jahre als Elektromeister aktiv und weiß um die Bedeutung von Klemmverbindungen, besonders, wenn es sich um 12 oder gar nur 6V handelt Wink


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Broadcasttechniker - 13.09.2018 09:31

Elektromeister hin oder her, der Polanschluss hat es in sich.
Bei jedem Festziehen (wenn der Anschluss runter war) rutscht die Krone weiter in den Becher.
Beim Lösen kommt sie aber nicht wieder raus.
Macht nichts wenn man die klemme nicht ganz abzieht was viele aber machen und beim Batteriewechsel unumgänglich ist.
Dann ist die Krone irgendwann komplett eingezogen und es gibt keine wackelfreie Verbindung mit der Batterie mehr.
Es gibt auch Leute bei denen bleibt die Krone auf der Batterie stecken.
Das passiert besonders gerne bei der Version mit dem ganz großen Gewinde.
Dann gibt es zwar die genannte Problematik nicht, aber wer nicht weiß dass die Krone nicht zur Batterie gehört und sich eine neue kauft und die alte als Pfand abgibt der bekommt die neue Batterie gar nicht angeschlossen.
Du meinst vielleicht dass die Leute gar nicht so blöd sein können?
Schau ins Espacefreundeforum, da gibt es mehrere "Opfer".

Es gibt auch Elektromeister die stecken den Anschluss an der Sicherung hinter die Klemmverschraubung.
Macht am Abgang nichts weil jeder vernünftige Installateur zum Schluss mal an den Drähten zieht.
An der Zuleitung mit Verteilschiene wird das schon blöder.
Mit Glück gibt es gar keinen Kontakt und der Errichter merkt den Fehler sofort oder die zufällige Verklemmung hält durch Zufall ein Leben lang.
Mit etwas Pech brennt die Installation dann irgendwann mal ab.
Weil das in der Vergangenheit immer wieder passiert ist haben alle aktuellen Systeme einen Hintersteckschutz aus Kunststoff oder werden von vorne herein als reines Stecksystem ausgeführt (Hager).

Zu deiner Batterie.
Die Batterie kann falsch befüllt gewesen sein, ungleicher Säurestand weist darauf hin.
Bei der neuen hältst du die Spannung im Auge, ein Zigarettenanzündervoltmeter kostet fast nichts.
Und du schließt die Entlüftung bitte richtig an.


RE: Batterie Lebensdauer und Pflege - Fred58 - 20.09.2018 08:44

So, jetzt der neueste Stand. Der Lieferant hat mir geschrieben:

"Guten Tag,

wir haben Ihre Batterie erhalten.

Unser Techniker hat die Batterie geprüft, geladen und reanimiert. Die Leistung der Batterie beträgt aktuell lediglich 44 %. Da ein Kapazitätsverlust rein technisch gehen lediglich auf eine nicht optimale Be- und Entladung zurückzuführen ist, würden wir Sie bitten das Fahrzeug vorsorglich zu prüfen (Kriechströme, Lichtmaschine).

Dennoch werden wir Ihnen aus Kulanz aufgrund der Garantieabwicklung eine neue Batterie zukommen lassen, welche morgen unser Haus verlassen wird. Sobald die Übergabe an DPD stattgefunden hat, erhalten Sie nochmals eine separate Versandbestätigung inkl. der Sendungsnummer.

Freundliche Grüße
A. ...
"

Den Ruhestrom werde ich noch messen. Wenn die Lima konstant mit 14,40V lädt, da kann und brauche ich aber nichts zu ändern. ?