Das Twingoforum...
Mein kleiner Kogi - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Bilder & Dateien (/forum-34.html)
+--- Forum: MEIN Twingo I (/forum-12.html)
+--- Thema: Mein kleiner Kogi (/thread-38810.html)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37


Mein kleiner Kogi - Eleske - 11.12.2017 09:14

Halli hallo hallöchen,

ich bin nun schon seit ein paar Tagen hier im Forum angemeldet, und seit ca 4 Wochen Besitzer eines Twingo C06 Phase 3, wie ich hier durch das Forum erfahren habe Smile
Die 58PS-Variante. Er ist, weitestgehend, Original und blau (Fotos folgen noch) und wurde vom Vorbesitzer miserabel nachlackiert. Daher habe ich ihn vorerst mit ein paar passenden Minion-Aufklebern verziert Very Happy

Erstmal ist er mein persönliches Anfängerauto, da ich das Auto einen Tag nach meinem Führerschein geholt habe.

Ich muss auch sagen, ich bin begeistert von dem kleinen Flitzer. Leicht, schnell, sparsam. Vollkommen ausreichend für den Weg zur Uni, zum Einkaufen, oder am Wochenende mal fortfahren Smile

Allerdings muss auch noch ein wenig was gemacht werden. Zahnriemen ist dringendst dran, Ölwechsel, und so bisschen mal gucken, ob noch was anfällt, sonst aber ein super Zustand, wie ich finde.
Rost ist keiner zu sehen (gibt es da Stellen, die anfällig sind für Rost, wo ich besonders gründlich schauen muss?

Ich berichte später ein wenig weiter, und bringe Fotos mit ein.

Das erstmal grob zur Geschichte.

Grüße
Sven


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Sid Ahmed Quid Taya - 11.12.2017 10:11

Hallo Sven,

kein Rost kann ich bei einem Twingo nicht glauben, auch wenn die Phase 3 Autos sehr viel besser konserviert und verzinkt sind als frühe Twingos. Was du unbedingt machen solltest ist die vorderen Endspitzen der Schweller von der Erde befreien, dazu musst du die Innenkotflügel ausknöpfen, das sind die Plasteverkleidungen in den Radhäusern, die sind mit Plastesteckern und Schrauben befestigt, das ist alles mit Standardwerkzeug zu machen. Außerdem den Schmoder/ Erde hinter dem Tankrohr entfernen, da kommt man etwas schlechter ran, am besten den Gummi ausbauen, die Halterung abschrauben und dann von unten am Tankrohr wackeln, bis der ganze Mist rausgefallen ist.


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 11.12.2017 10:19

Ich habe leider keine Editierfunktion gefunden, sonst hätte ich den Startbeitrag ergänzt Smile

Ich habe gerade noch ein paar Fotos organisiert Wink

Die stelle ich einfach mal (fast) Kommentarlos ein:
Der Kia auf dem ersten Bild gehört meinem Onkel Very Happy

[Bild: twingo-11101601-Wsf.jpg]

[Bild: twingo-11101502-uf4.jpg]

[Bild: twingo-11101521-Gp5.jpg]

[Bild: twingo-11101632-bVB.jpg]

[Bild: twingo-11101649-x9I.jpg]

[Bild: twingo-11101711-bgq.jpg]

Ich habe keinen Rost entdeckt, oder er ist sehr gut versteckt Shocked

Kann ich den Dreck auch auskerchern? Oder macht das mehr kaputt als sauber?


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - rohoel - 11.12.2017 19:55

mach den tankstutzen im hinteren radkasten sauber, schaue das der tankdeckel leicht geht, pflege gummis und scharniere und dann kümmere dich dringend um den zahnriemen, wenn der reisst, haste nähmlich nur noch einen parkplatzräuber.
schalte eine ebay-kleinanzeige, kommt evtl billiger als jede werkstatt.
ölwechsel ist aktuell bei pitstop nicht allzu teuer.
2003 habe ich auch, da rostet auch bei mir nix.


mfg rohoel.


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - handyfranky - 12.12.2017 07:06

Lass den Dreck im Kotflügel drin, wenn es originale Kotflügel sind passiert da nix. Ich hatte bei meinem 20 Jahre alten Twingo den direkten Vergleich, der vor 18 Jahren, durch Renault gewechselte Kotflügel hatte unten Blasen im Lack, der originale nicht. Zahnriemen ist extrem wichtig, da musst du Kohle zusammen suchen.


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 12.12.2017 08:01

Ich bin demnächst in der Werkstatt nachfragen, was es da kostet.

Vielleicht macht es auch ein Bekannter von mir, der baut selber auch an seinem Amarok und WoMo rum.
Zahnriemen + WaPu kostet ja knapp 100€. Das geht preislich noch.

Nur die Arbeitskosten....


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - RölliWohde - 12.12.2017 09:12

Den Dreck rausholen dauert ein paar Minuten, warum sollte man ihn drinlassen?!


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Sid Ahmed Quid Taya - 12.12.2017 14:24

http://www.twingotuningforum.de/thread-23437.html?highlight=t%C3%BCrscharnier


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - handyfranky - 12.12.2017 22:16

Der Dreck ist nach ein paar Fahrten eh wieder drin, besonders wenns nass ist auf den Strassen. Solange da nix raus wächst...


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 13.12.2017 07:17

Ahhh, jetzt weiß wovon genau die Rede ist Very Happy
Danke danke danke!

Die Ganze Wartung wird jetzt nach und nach erledigt.
Ich muss auch sagen, für den Preis, will man mal nicht meckern, mit dem Vorbesitzer...


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - RölliWohde - 13.12.2017 08:03

Ich glaube nicht dass da nach ein paar Fahrten schon wieder 10cm dick der Sand drin liegt... ich würds einfach ab und zu reinigen, kostet kaum Zeit und kein Geld.


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 13.12.2017 09:49

Wenn ich bisschen über den Schlamm rutsche, so mit durchdrehenden Reifen, dann werden die schneller voll, nehme ich an?^^

Ist mir letztens versehentlich passiert. Musste mal rechts ran fahren, auf Überland.

Vorm Frühjahr wird hier nichts mehr geputzt. Der ist momentan mit Wachs und Unterbodenkonservierung versehen um für den Winter vorbereitet zu sein Smile


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 28.01.2018 16:56

Sooo.

Ich habe heute mal meinen kleinen Aufgeräumt.

Bei der Gelegenheit habe ich was am Licht geändert (Werde wohl darüber noch berichten) und ein paar Fotos vom Motorraum gemacht.

Die zeige ich euch jetzt mal^^
(Möglicherweise gibt es ja auffälligkeiten, die ich direkt beheben sollte. Habe auch eine Frage zum Abdeckgummi des Fahrerseitigen Domlagers. Damit fange ich an:

[Bild: twingo-28165015-yTN.jpg]

[Bild: twingo-28165030-hDT.jpg]

Der scheint mir nicht richtig in seiner vorgegebenen Position zu sitzen. Kann dadurch wasser eindringen? Und wie ziehe ich den ab, ohne das er kaputt geht, um ihn richtig aufzusetzen? Das Material scheint mir recht dünn zu sein.

Der Motor einmal im ganzen
[Bild: twingo-28165150-Vkp.jpg]

Und ein bisschen im Detail
[Bild: twingo-28165222-ldb.jpg]

[Bild: twingo-28165234-mq9.jpg]

[Bild: twingo-28165245-hwh.jpg]

Ich werde hier im Forum mal nach Kühlwasser schauen. Gibt ja sicher schon einen thread über auffüllen, welche sorte und ob man es lieber gleich komplett wechselt^^
Das ist nämlich am minimumpunkt....

und zu guter letzt, die Änderung an der Frontbeleuchtung Wink
[Bild: twingo-28165435-TD3.jpg]

Die beiden Farben (scheinwerfer und Fahrzeug) passen zwar überhaupt nicht zusammen, aber ich hatte die Birnchen noch rumliegen und wollte die mal probieren. Sollten eigentlich für die Simson sein, aber die hat schon blaue Xenon-Look-A-Like Birnchen^^

Ja. Das wars erstmal für Heute wieder^^

Hab wie gesagt eigentlich nur aufgeräumt heute Very Happy


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Eleske - 28.01.2018 16:57

NACHTRAG:

Die Birnchen wirken erst richtig, wenn das Licht an ist. Ich hatte aber die falsche Kamera am Auto, darum konnte ich kein Foto davon machen^^"
Wird aber nachgereicht Wink


RE: Mein kleiner Kogi vorgestellt - Sid Ahmed Quid Taya - 29.01.2018 11:29

An dem Federbeinlager löst sich ein bisschen die Vulkanisierung. Nicht weiter dran rum pfriemeln! Wenn du das mal ganz wechseln willst, brauchst du einen Schlagschrauben oder du fährst in eine Werkstatt und lässt dir das dort schnell für nen fünfer aufmachen. Ohne Schlagschrauber und mit Hausmitteln kriegst du die Mutter nicht ab.

Wischwaschbehälter ist leer.

Kühlflüssigkeit kostet nicht die Welt, Kannst du dir auch bei Renault holen.