Das Twingoforum...
Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Werkstatt (/forum-31.html)
+--- Forum: Elektrik (/forum-5.html)
+--- Thema: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 (/thread-37021.html)



Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - drolo1 - 28.07.2016 15:57

Hallo.
Nachdem bei meinem 2001er Twingo (1.2 16V, 75 PS) die originale Zündspule Probleme machte, habe ich mir in der e Bucht einen "günstigen" Ersatz bestellt. Die alte Spule war an sich noch OK. Nur einer der Stecker hat durchgeschlagen und der Motor fing zu ruckeln an. Also hab ich die neue Spule eingebaut. Motor lief ca. 20 km ohne ruckeln, bis urplötzlich ein Zylinder komplett keinen Funken mehr hatte. Hab die neue Spule direkt reklamiert und zurück geschickt. In der Zwischenzeit hab ich meine alte Spule mit einem improvisierten Stecker wieder in Betrieb genommen. Alles wunderbar. Kein ruckeln. Dann kam die Ersatzlieferung, die ich dann auch gleich eingebaut hab. Zwei Tage später Totalausfall. Auf allen Zylindern kein Funke. Daraufhin hab ich den Kauf rückgängig gemacht, die zweite defekte Spule zurück geschickt und mein Geld zurück bekommen. Ich bin dann ca. zwei Monate mit meinem Provisorium ohne Probleme herumgefahren. Bis heute. Ich dachte mir, bestell mal wieder eine Zündspule (bei nem anderen Händler), damit das alles wieder seine Ordnung hat. Heute morgen schnell das Ding eingebaut und ab auf Arbeit. Und prompt fällt wieder ein Zylinder aus. Zum Glück hatte ich mein Provisorium noch im Kofferraum. Damit lief alles wieder rund.
Hat den jemand schon mal ähnliches durchgemacht? Ich meine das kann doch nur ein riesen Zufall sein, dass ich drei Mal hintereinander so ins Klo gegriffen hab.Rolling Eyes


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Broadcasttechniker - 28.07.2016 17:03

Stress mit neuen zündspulen ist bekannt.
3x ist schon extrem.
Hast du Fotos gemacht?
Wer ist der Hersteller?
War jedesmal der gleiche Zylinder betroffen?
Totalausfall ist auch recht seltsam weil der Block zwei einzelne Doppelzündspulen beherbergt die sehr unabhängig voneinander sind.
Das einzige was sie teilen ist der Pluspol.
Hast du das Fluorfett verwendet?
Das ist vor allem für die Langzeithaltbarkeit wichtig und dafür dass man später mal die Kerzen wechseln kann ohne die Zündspule mit wechseln zu müssen.
Wie alt sind die Kerzen?
http://www.twingotuningforum.de/thread-36259.html
http://www.twingotuningforum.de/thread-36577-post-8738647.html#pid8738647


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Twingele - 28.07.2016 23:22

Darf man wissen aus welchen Shop du die Bestellt hast und welche Marken waren die Spulen?
Hab mir auch schon eine neue Spule gekauft bei Kfzteile24 und gedacht achja nehmen wir Bosch ...Bosch Teile sind ja gut....Nix war..Auto lief zwar mit der Spule aber wie auf Eiern...Unruhig..Huppelig...(und Ja es war die Richtige ? )hab auch die Alte wieder drin die jetzt kanpp 95tkm auf der Uhr hat aber Läuft.


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - drolo1 - 29.07.2016 09:42

Fotos hab ich keine. Hätte glaub ich auch nix gebracht. Sehen ja irgendwie alle gleich aus. Die ersten zwei Spulen waren aus dem Ebay Shop bar_und_billig und als Markenlabel wird RUF genannt. Auf der Spule an sich, war gar keine Markenbezeichnung drauf. Das Teil von gestern war aus nem Shop namens atp-autoteile. Optisch identisch mit den zweien aus dem anderen Shop. Die gleichen Stecker und die gleiche helle Vergussmasse. Vermute mal, die kommen alle aus der gleichen Schrottpresse. Fett hab ich erst mal weggelassen. Wegen Rückgaberecht. Wenn da was dranklebt, könnten die evtl. die Rücknahme verweigern.
Welcher Zylinder genau betroffen war, weiß ich ned mehr. Beim Fehlerauslesen stand immer irgendwas mit "random misfire" drin, glaub ich. Also nicht näher spezifizierte Fehlzündung. Kann mir auch nicht vorstellen, dass für jeden einzelnen Topf die Fehlzündungen erkannt und unterschieden werden können. Den "richtigen" Zylinder hab ich immer nur mit der KerzensteckerbeilaufendemMotorrausziehMethode ermittelt.
So wie das in den anderen Threads zu lesen ist, scheint wohl ne Menge Billigschrott im Umlauf zu sein. Ich frag mich ernsthaft, wie man damit so lange am Markt Bestand haben kann. Ich werd mich auf jeden Fall jetzt mal nach einem höherwertigen Ersatz umschauen. Empfehlungen nehme ich gerne entgegen ...


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Twingele - 29.07.2016 10:20

Doch bei Tatalausstieg des Zylinders ...also wenn er nur auf 3 Töpfen läuft wird der Zylinder einwandfrei erkannt wird nd als Fehler abgespeichert.Empfehlung meinerseits Originalspule bei Renault holen oder vieleicht vom Schrotti eine gute gebrauchte


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Broadcasttechniker - 29.07.2016 10:29

Und jetzt nochmal.

Wie alt sind die Kerzen?

Wenn die durch sind bringt der Wechsel der Zündspule nichts.


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Rudy87 - 30.07.2016 19:16

Die RUF spulen taugen nichts. hatte auch eine nach 20 km war die schon schrott. kauf dir eine von nkd oder so und du hast ruhe.

gruß Rudy


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Blue16V - 25.01.2017 17:16

Bei Zündkerzen und Zündspulen kaufe ich nur noch NGK! Ich habe Bosch noch nie probiert, da in jedem Forum, egal welcher Auto-Marke immer davon abgeraten wurde und das scheinbar zu Recht, mir unverständlich wie ein Konzern, der noch dazu eine eigene Werkstatt-Kette betreibt, so überleben kann. Wink Für den Twingo kostet eine NGK-Spule mit Zündkabeln um die 60 Euro, das ist doch kein Geld. Dafür bekommt man für andere Fahrzeuge teilweise noch nicht mal einen Satz Kerzen. Somit scheiden Teile, die noch weniger kosten, für mich aus. Ich habe seit 9000km jetzt eine NGK-Spule samt Kabelsatz im 16V und es läuft wie erwartet problemlos.
Ich habe sonst absolut keinen Marken-Fetisch aber mit NGK habe ich immer nur gute Erfahrungen gemacht auch und gerade bei meinen Gas-Autos. Da kommt es ja ganz besonders auf eine gute Zündanlage an.


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - supergruen - 25.01.2017 17:41

Ist günstig wirklich schlecht? Versuch macht klug ... ich habe damit bis jetzt fast nur gute Erfahrungen gemacht ...

Beispiel: Eine günstige Zündspule für einen Twingo 16V mit 75 PS kostet bei ATP knapp 27 Euro inkl. Versand. Ich würde mir so eine kaufen und es versuchen. Die Bewertungen des Händlers sind sehr gut ... Schrott zu verkaufen kann man sich eigentlich nur einmal leisten ... und wenn Sie doch kaputt geht oder ist habe ich Gewährleistung und dann kann ich immer noch z.B. NGK kaufen ... klar möchte ich keinen Stress mit der Ware und der Rückabwicklung aber für das gesparte Geld - immerhin 33 Euro - würde ich lieber meinen kleinen Sohn glücklich machen...

Das bringt jetzt einige sicher wieder auf die "Palme" Wink


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - cooldriver - 25.01.2017 17:50

Das ist am falschen Ende gespart.
Die Zündspule ist primär für den Motorlauf verantwortlich.
Gab schon einige hier, die BILLIG bereut haben.
Schlimm genug, wenn es kaum noch Qualität gibt und alle in Sparwut
den Asia-Schrottmarkt bedienen und die guten Unternehmen in Europa schädigen.


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - supergruen - 25.01.2017 17:55

Die "Guten Marken" lassen aber auch in Asien produzieren ... Qualität ist nämlich keine Frage des Standortes - sondern des gute Qualität machen wollens - und das geht auf der ganzen Welt und das schädigt auch nicht automatisch europäische Unternehmen ... es muss ja auch in Europa verkauft werden ...


RE: Probleme mit billig Zündspulen beim D4F 702 - Blue16V - 26.01.2017 11:51

Wo die Ware produziert wird, ist heute scheinbar wirklich nicht mehr entscheidend, nur wie und von wem. Gerade bei der Zündanlage kommt es meines Erachtens sehr auf die verwendeten Materialien an, damit der Wagen damit möglichst lange gescheit läuft. Wenn die Ummantelung schnell rissig und spröde wird, tauscht man schneller wieder aus. Irgendwo, muss gespart werden, um für den halben Preis produzieren zu können, wenn die Personalkosten dieselben sind, weil die meisten Anbieter in Asien produzieren, muss es wohl über Material oder Entwicklungskosten passieren. Klar zahlt man bei NGK auch für den Namen aber der steht nun mal für Zuverlässigkeit. Damit das so bleibt, wird dieser Konzern auch mehr Geld in die Qualitätssicherung stecken. Vor allem aber bleiben die in dem Segment, von dem sie am meisten verstehen und bauen nicht noch Bremsbeläge oder Staubsauger. Wink Aber ich finde es immer gut, nach Alternativen zu suchen. Von daher gibt es wohl kein Richtig oder Falsch. Versuch macht klug. Smile