Das Twingoforum...
Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Werkstatt (/forum-31.html)
+--- Forum: Fahrwerk (/forum-65.html)
+--- Thema: Feder gebrochen? Was kann ich tun? (/thread-33822.html)

Seiten: 1 2


Feder gebrochen? Was kann ich tun? - evil twinGo - 15.01.2015 17:36

Hi, Leute! Nach der letzen OP am Twingoherzen (Zylinderkopfdichtung) vor knapp einem Jahr
und Bremsbelagwechsel vorne musste ich bis dato nichts machen.
Nochmals Danke an Alle die mir bei der ZKD geholfen haben, vor Allem Uli (broadcast techniker).
Nun komme ich gerade mit einem mulmigen Gefühl im bauch nach Hause.
Ich war bei einem freundlichen Renault Händler wo ich eine kostenlose TÜV Voruntersuchung machen
lassen wollte.
Nach dem Prüfen der Bremsanlage, wobei die vorderen Bremsen gut waren aber die hinteren ungleichmäßig und
mit den Zügen hinten etwas nicht stimmen musste, hat mich der freundliche Prüfer darauf hingewiesen, dass
vermutlich die Feder vorne links gebrochen sei weil das Auto so schief steht.
Er wies mich darauf hin, dass wenn er das Auto hochhebt und es tatsächlich so ist, er mich nicht mehr vom Hof lassen dürfe.
Er ist selber 10 Jahre Twingo gefahren und für ihn sah es eindeutig nach Federbruch aus.

Für mich eine Hiobsbotschaft, wenn es dieses phänomenale Forum nicht gäbe.
Ich hatte noch keine Möglichkeit nachzuschaun aber befürchte, dass er Recht hat.
Das Auto liegt wirklich etwas schief, fährt sich aber ganz normal.
Bevor ich heute Nacht Albträume habe wollte ich euch fragen,

ob man die Feder selber tauschen kann,

ob man Spezialwerkzeug braucht oder dieses selber herstellen kann,

und ob es Sinn macht eine gebrauchte Feder zu kaufen.

Ich erwarte nämlich nicht, dass ich nächstes Jahr noch einmal TÜV bekommen kann
und das Auto wird nur Kurzstrecke bewegt und hat schin 191tkm auf der Uhr.

Morgen schau ich mal nach und berichte was ich gesehen hab in Punkto Federbruch.

ps.: habe das hier gefunden und da ist schon einiges zu sehen wies gemacht wird:
http://www.twingotuningforum.de/thread-6331.html

Gruß

euer evil twingo


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Dennis1993 - 15.01.2015 17:48

Von gebrauchten federn würde ich abstand nehmen man weiss nie wie lange die halten.
Federn kann man selber tauschen man braucht dazu allerdings nen federnspanner. Was ich immer empfehlen kann wenn mans wirklich selber machen will ist ne Mietwerkstatt die haben meist ne grosse Werkzeugauswahl und wenn man hilfe braucht helfen die gerne weiter.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - 9eor9 - 15.01.2015 18:05

Zwei neue Billigzubehörfedern zB kfzteile24.de oder eBay besorgen und selbst einbauen. Federn mit Spanngurten spannen. Schlagschrauber hilfreich zum Lösen der oberen Federbeinmuttern. Alles kein Act. Keine gebrauchten Federn einbauen. T1-Federn brechen gerne.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Broadcasttechniker - 15.01.2015 19:15

Federn gibt es je nach Baujahr (bei mir war es 1998 ) "lebenslang" von Renault.
Umsonst ist aber nur die Feder, Domlager und Arbeit kosten.
Da hätte dein Renaultler mal nach nachschauen können.

Federntausch findest in den Tipps von Teefax.
Zwei Extratipps
1. Nimm Spanngurte und KEINE Federspanner
Billig, sicher, materialschonend.
2. Lasse die oberen Muttern mit dem Schlagschrauber lösen.
Die gehen auf Teefax-Art in dem Alter nicht mehr raus.
Du kannst sogar fahren wenn die ganz ab sind, ich würde dennoch zwei Gänge wieder draufdrehen wenn du das an der Tanke oder wo machen lässt.

Achso, bezog sich auf vorne.
Hinten typischerweise noch einfacher, aber am Twingo noch nicht selbst gemacht.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - evil twinGo - 15.01.2015 19:21

Auf ebay kostet eine neue 13€ und 2 neue 26€.
Da werd ich keine gebrauchte nehmen.
Das mit den Spanngurten ist glaube ich ein super Tip.
Danke an euch!

Allerdings war ich gerade in der Garage und habe mal anchgeschaut:
Fahrtrichtung LINKS VORNE ist die PROBLEMSEITE.
Dort bekomm ich 4 Finger gerade zwischen Reifen und Kotflügel. Rechts passt die ganze hand lotrecht rein.
Allerdings war ich verblüfft als ich den Twinni (Hermine ist ihr Name) angehoben hab und die Windungen der beiden Federn gezählt habe:
links sind es 5 1/3 und rechts 5 1/2.
Kann es sein dass der Stoßdämpfer links (oder vielleicht sogar rechts?) kaputt ist oder fische ich mit meinem Windungszählen im Trüben, bzw kann das kurze Stück was der linken fehlt soviel ausmachen?
Wie siehts mit dem Domlager aus?
Die rechte Feder war übrigens vor 6 Jahren mal gebrochen und wurde in der Werkstatt getauscht. Nach dem Bruch hat das Lenkrad im Stillstand auf glattem Untergrund übrigens von alleine mehrere Umdrehngen von alleine gemacht, bis die Räder eingeschlagen waren.

Gruß

p.s.: Schlagschrauber ist vorhanden, blos muss ich mir einen Kompressor leihen weil ich meinen Käser noch nicht fit habe.

Und zum Domlager hab ich folgendes "Video" gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=YyVToMLRLcM
Ist das auch für einen nicht ABS behafteten Twingo anleitend?


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - 9eor9 - 15.01.2015 20:29

Wenn du den Twingo möglicherweise doch noch länger fahren willst unbedingt ein neues Domlager mit einbauen.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Harald_K - 15.01.2015 21:53

also das mit den Spanngurten mag zum Domlagerwechsel ja praktisch sein, zum Federwechsel halte ich das für ungünstig.

Problem ist der Moment, wo du die Spanngurte von der ausgebauten Feder lösen willst - Spanngurte kann man nicht langsam nachlassen, die gehen einfach auf ....

Mein Tip:
Federbein(e) ausbauen, Mietwerkstatt mit Federspanner aufsuchen, Federn dort umbauen und Federbein(e) wieder ins Fahrzeug einbauen


(wäre übrigens die Frage, ob man nicht einfach eine Seite bei am Boden stehendem Fahrzeug aufmachen könnte, also die Gummitellermutter abmontieren und die Domlagerklemmmutter lösen, dann das Fahrzeug langsam anheben bis die Feder frei ist .... Feder tauschen, inneren Gummipuffer und Domlager einsetzen, Fahrzeug langsam wieder ablassen, dabei die Dämpferkolbenstange in Gummipuffer und Domlager einfädeln, Domlagerklemmmutter drauf, Gummitellermutter drauf .. fertig....)
Keine Ahnung ob das funzt .... ob die Antriebswelle das mitmacht, evtl. vorher ausbauen, ..... wie gesagt, nur so ne Kopfgeburt ohne Machbarkeitserfahrung ....


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - evil twinGo - 15.01.2015 22:07

Das wird sich ergeben. Ich bin blos konzeptional noch gar nicht in der Spur was überhaupt ausschlaggebend für das niedrige linksseitige Niveau ist.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Harald_K - 15.01.2015 22:20

also meiner hängt auch auf der Fahrerseite ein klein wenig - das haben aber die älteren Franzosen schon immer gerne getan, bedingt durch weiche federn etc .... bin auch schon 2mal über den TÜV, ohne daß das irgendwie bemängelt wurde ....

mag ja sein daß der Renault-Mechaniker grad ein paar überzählige Federn am Lager hat ....

schau doch einfach, ob die Federenden im oberen und unteren Federteller jeweils passend enden, dann weißt du wo du dran bist.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - Broadcasttechniker - 15.01.2015 22:46

Harald mit dem Gurt nicht ganz unrecht, aber in der Praxis reicht es vollkommen aus vor dem Ratschen den Gurt nicht schon per Hand stramm zu machen.
Außerdem nimmst du mindestens drei und löst reihum immer nur ein Stück.
Das klappt.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - passivhaus - 16.01.2015 08:02

(15.01.2015 21:53)Harald_K schrieb:  Problem ist der Moment, wo du die Spanngurte von der ausgebauten Feder lösen willst - Spanngurte kann man nicht langsam nachlassen, die gehen einfach auf ....

dann wäre das wirklich nicht ratsam und gefährlich!.... aber genau das ist nicht richtig!..... deswegen habe ich ja geschrieben:

(22.12.2008 12:57)passivhaus schrieb:  [Bild: twingo-10326220141-WvO.jpg]

aber unbedingt beachten bitte:
mit der lösetechnik des spanngurtes vorher vertraut machen - wer das noch nicht im schlaf beherrscht (also die meisten) - .....
und dann die gurte der reihe nach abwechselnd, stück für stück entspannen.

das hektische aufreissen eines gurtes, weil man nicht weiss wie er richtig zu entspannen geht, kann natirlich auch ins auge gehen.

das potential einer - mit welchem werkzeug auch immer - gespannten feder, stellt immer eine große, leicht zu unterschätzende gefahr dar.

spanngurte lassen sich ganz sanft lösen:

spannhebel soweit anspannen und halten bis sich der sperrschieber zurückziehen lässt... spannhebel zurücklassen (so langsam wie gewünscht)
sperrschieber wieder einrasten lassen (ein bis zwei zahn zurück)....dann vorgang solange wiederholen - im konkreten fall der feder natürlich reihum abwechselnd - bis die feder (bzw. die spanngurte) ganz entspannt ist. ist ganz einfach.

lg - manfred


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - erabo - 16.01.2015 08:29

Nicht vom Hof fahren lassen hört sich an wie Unterschlagung des Fahrzeuges oder Freiheitsberaubung. Das ist quatsch!


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - evil twinGo - 16.01.2015 14:16

(15.01.2015 22:20)Harald_K schrieb:  schau doch einfach, ob die Federenden im oberen und unteren Federteller jeweils passend enden, dann weißt du wo du dran bist.

Die Enden der letzen Windung liegen gut in den Tellern.
Allerdings befürchte ich, dass du die extremen Enden meinst, quasi die Fingerspitzen.
Da meine ich gestern gefühlt zu haben dass die links oben schräg endet. Ob die allerdings abgeschert ist weiß ich nicht. Ist ja eine Andere als rechts und Fertigungstolleranzen gibts ja auch.
Es sieht so aus wie auf dem Bild von passivhaus. (das untere Ende).
Allerdings ist die Windungszahl minimal Unterschiedlich: links sind es 5 1/3 und rechts 5 1/2.


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - passivhaus - 16.01.2015 14:34

(16.01.2015 14:16)evil twinGo schrieb:  Es sieht so aus wie auf dem Bild von passivhaus. (das untere Ende).
welches gebrochen ist, und die feder deshalb ersetzt wurde.

lg -manfred


RE: Feder gebrochen? Was kann ich tun? - evil twinGo - 16.01.2015 15:14

(16.01.2015 14:34)passivhaus schrieb:  
(16.01.2015 14:16)evil twinGo schrieb:  Es sieht so aus wie auf dem Bild von passivhaus. (das untere Ende).
welches gebrochen ist, und die feder deshalb ersetzt wurde.

lg -manfred

BÄM! Das gefällt mir natürlich gar nicht. Aber Federn tauschen will ja auch mal gelernt werden.