Das Twingoforum...
Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Druckversion

+- Das Twingoforum... (https://www.twingotuningforum.de)
+-- Forum: Werkstatt (/forum-31.html)
+--- Forum: Fahrwerk (/forum-65.html)
+--- Thema: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? (/thread-11504.html)

Seiten: 1 2 3


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Harald_K - 26.03.2011 02:34

Nix gegen WD40 ...

aber als Elektroniker stehst du mit "Kontaktspray" irgendwie auf Kriegsfuß.

Das Zeugs macht ja alles mögliche .. aber es stellt mit Sicherheit keinen elektrischen Kontakt her .... jedenfalls keinen definierten. Nen elektronischen schonmal garnicht.


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Teefax - 26.03.2011 11:05

(26.03.2011 02:34)Harald_K schrieb:  Nix gegen WD40 ...

Also, wenn das eine Antwort auf meinen Beitrag #30 sein sollte - was ja von der Reihenfolge her nahe liegt, dann fällt mir dazu nur einer meiner Lieblingssprüche ein:

Dunkel ist der Rede Sinn ... Wink

Oder sollte ich hier etwas verpasst haben? Rolling Eyes

Gruss
Klaus


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Harald_K - 26.03.2011 12:25

Joi, dunkel wars als ich heimkam .....

Nee, das Zeugs hat als Rostlöser/Öl durchaus seinen Sinn, aber als "Kontaktspray" isses einfach ....


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - twingo 1.2 - 26.03.2011 22:40

(24.03.2011 23:17)Fred58 schrieb:  Geht das auch ohne das Spezialwerkzeug 1266? BlueShadow hat in seinem Tipp nichts von dem erwähnt.


Hallo Fred.

Das Spezialwerkzeug 1266 von Renault ist dazu da, um die Zahnstange gegen das mitdrehen zu sichern. Dieses Werkzeug ist eigentlich nichts anderes als eine Schraubzwinge mit Nuten in den Backen.

Man könnte es sich selber bauen, aber man könnte auch eine scharfe Feststellzange benutzen.

Ich hatte bei unserem alten Twingo das Problem eines ausgeschlagenen Axialkugelgelenks. Ich hatte mich auch vorher nochmal erkundigt und als Tipp auch eine griffige Feststellzange erfahren. Oder man hat noch die Möglichkeit, den Sicherungsring um das Axialkugelgelenks zu entfernen und einen Maulschlüssel anzusetzen, welches aber als allerletzte Methode zum tragen kommen würde.

Fakt ist, dass sich die Zahnstange beim abdrehen von der Spurstange nicht mitdrehen darf.


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Fred58 - 27.03.2011 07:52

Hallo Twingo,

das klingt logisch. Danke. Wie das Auto aufgebockt war, da kann ich mich gut erinnern, daß die Manschette recht tief im Tunnel zwischen Motor und Fahrschemel steckt. Mit einer Zange muß ich ja da rein, bis zur Zahnstange, dann um die Ecke krallen? Oder einen Weg von oben freilegen.
Ich werde heute die neue Spurstange bestellen und dann muß es weitergehen.


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Jo71 - 27.03.2011 11:54

Moin......

Ich hab meine Lenkmanschette bei Autoteile-Rempp wechseln lassen. Das ganze hat mich all. Inkl. 60 Euro gekostet. Da kann man doch nicht meckern, oder??

Grüssle Jo


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - Harald_K - 23.04.2011 17:36

So ...

Es ist vollbracht!

Hab heute (also grade eben fertig geworden) die linke Lenkmanschette ersetzt. Der festgegammelte Spurstangenkopf ist jetzt 3-teilig: der Kopf selbst und zwei halbe Gewindehülsen.

Wie es geht:
Den Kopf mit nem Abdrücker (große Version) aus dem Achsschenkel pressen (dabei die Haltemutter die letzten paar Gänge drauflassen, sonst fliegt alles rum), dann kann man den Kopf von der Spurstangenhülse abflexen. Die Bohrung in der Hülse geht so bis ca. 2mm hinter den 4-Kant zum Gegenhalten - also zwischen Vierkant und Spurstangenkopf durchflexen (nehmt so ne dünne 1mm-Scheibe, die alten brauchen viel zu lange). Dann die Klemmschraube der Spurstangenhülse rausdrehen und den Schlitz bis zum Hülsenende weiterflexen (nicht zu tief, sonst gehts ins Gewinde der Spurstange). Jetzt die Spurstange halb rumdrehen und auf der andren Seite die Hülse ebenfalls längs einflexen. Dann das Ganze wieder rumdrehen, die Hülse irgendwo auflegen (z.B Unterstellbock) und mit Hammer und Meißel in den Schlitz bei der Klemmschraube schlagen ... 2, 3 beherzte Schläge und pling ... springt eine Seite weg. Die andre Seite ebenfalls weghämmern. Jetzt kann man mit nem Schneideisen M14x1,5 das angerostete Gewinde nacharbeiten.

Jetzt kommt die Quälerei: Lenkmanschette innen bissel einfetten und über die Spurstange schieben ... Lenkung ganz nach rechts einschlagen
Jetzt kann man die Manschette erst über das innere Kugelgelenk und dann auf den Wulst am Lenkgetriebe schieben ... das mit dem Wulst am Lenkgetriebe geht so: in Fahrtrichtung vorne oben die Endwulst der Manschette auf den Bund am Lenkgetriebe schieben. Dann die Manschette etwas im Uhrzeigersinn drehen, dann das nächste Stück des Wulstes aufschieben ... unglücklicherweise passt der Wulst besser unter den Bund am Lenkgetriebe als drüber, aber mit viel Fingerdruck gehts ... irgendwann kurz bevor man aufgeben will macht es dann ganz leise "bopp" und das letzte Stück Manschette schlupft auf das Lenkgetriebe. Jetzt schnell nen Kabelbinder ein wenig schließen, dann von außen über Spurstange und Manschette schieben und den Wulst der Manschette sichern ...

Der Rest (Spurstangenkopf aufschrauben, Kugelgelenk am Achsschenkel festmachen) ist dann fast ne Erholung.


so .. nun noch paar Maße für en den es intressiert:
Gewindelänge des Gewindeteils der Spurstange: 50mm
Tiefe Gewindebohrung im Spurstangenkopf: 60mm


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - tomcom38 - 12.08.2011 00:09

(23.04.2011 17:36)Harald_K schrieb:  So ...

Es ist vollbracht!

Hab heute (also grade eben fertig geworden) die linke Lenkmanschette ersetzt. Der festgegammelte Spurstangenkopf ist jetzt 3-teilig: der Kopf selbst und zwei halbe Gewindehülsen.

Wie es geht:
Den Kopf mit nem Abdrücker (große Version) aus dem Achsschenkel pressen (dabei die Haltemutter die letzten paar Gänge drauflassen, sonst fliegt alles rum), dann kann man den Kopf von der Spurstangenhülse abflexen. Die Bohrung in der Hülse geht so bis ca. 2mm hinter den 4-Kant zum Gegenhalten - also zwischen Vierkant und Spurstangenkopf durchflexen (nehmt so ne dünne 1mm-Scheibe, die alten brauchen viel zu lange). Dann die Klemmschraube der Spurstangenhülse rausdrehen und den Schlitz bis zum Hülsenende weiterflexen (nicht zu tief, sonst gehts ins Gewinde der Spurstange). Jetzt die Spurstange halb rumdrehen und auf der andren Seite die Hülse ebenfalls längs einflexen. Dann das Ganze wieder rumdrehen, die Hülse irgendwo auflegen (z.B Unterstellbock) und mit Hammer und Meißel in den Schlitz bei der Klemmschraube schlagen ... 2, 3 beherzte Schläge und pling ... springt eine Seite weg. Die andre Seite ebenfalls weghämmern. Jetzt kann man mit nem Schneideisen M14x1,5 das angerostete Gewinde nacharbeiten.

Jetzt kommt die Quälerei: Lenkmanschette innen bissel einfetten und über die Spurstange schieben ... Lenkung ganz nach rechts einschlagen
Jetzt kann man die Manschette erst über das innere Kugelgelenk und dann auf den Wulst am Lenkgetriebe schieben ... das mit dem Wulst am Lenkgetriebe geht so: in Fahrtrichtung vorne oben die Endwulst der Manschette auf den Bund am Lenkgetriebe schieben. Dann die Manschette etwas im Uhrzeigersinn drehen, dann das nächste Stück des Wulstes aufschieben ... unglücklicherweise passt der Wulst besser unter den Bund am Lenkgetriebe als drüber, aber mit viel Fingerdruck gehts ... irgendwann kurz bevor man aufgeben will macht es dann ganz leise "bopp" und das letzte Stück Manschette schlupft auf das Lenkgetriebe. Jetzt schnell nen Kabelbinder ein wenig schließen, dann von außen über Spurstange und Manschette schieben und den Wulst der Manschette sichern ...

Der Rest (Spurstangenkopf aufschrauben, Kugelgelenk am Achsschenkel festmachen) ist dann fast ne Erholung.


so .. nun noch paar Maße für en den es intressiert:
Gewindelänge des Gewindeteils der Spurstange: 50mm
Tiefe Gewindebohrung im Spurstangenkopf: 60mm

Jo, nu muss ich auch noch mal meinen Senf dazu geben.

Hab heute mit Erfolg das rechte Gummigedönse gewechselt.
Spurstangenkopf lösen war gott sei Dank kein Problem bei meinem 94 Twingo, den konnte ich quasi mit der Hand abdrehen, nachdem ich den eine Woche zuvor erst mit der Drahtbürste und dann mit Rostlöser behandelt hatte.

Aber diese dumme Manschette habe ich zum verrecken nicht drüber bekommen. Irgendwann (nach blutigen Armen) wurd mir das zu doof.
Hab mir dann ein Kunstoffrohr mit entsprechendem Innendurmesser gesucht ( ich mein 36mm müsste es haben ).
Davon habe ich mir dann son 1 cm breites Stück abgesägt.
Das lässt sich dann relativ einfach in den Kragen der Manschette würgen.
Nun lässt sich die Manschette ganz einfach aufschieben.

Das Rohr zieht man dann einfach zur Mitte hin raus und schneidet es mit einem Seitenschneider ( oder mit roher Gewalt ) auf.
Vorher am besten noch gleich den Kabelbinder mit drauf machen.
Fertig ist.

Für die nächste Manschette fällt mir bestimmt was eleganteres ein. Aber es geht.

Thomas.


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - passivhaus - 06.06.2012 21:22

durfte jetzt auch beide manschetten wechseln am 2001er.
war ganz einfach die spurstangen von den köpfen zu trennen (sind mit kontermuttern).
die einschraubtiefe habe ich vorher mit tippex markiert, genaue drehposition noch durch längsstrich, damit die spur nach montage gleich wieder passt.
die linke manschette war gerade noch von hand überzuschieben, aber rechts ging da gar nix, weil da noch 3 kräftige widerhaken zu überwinden sind und man sowieso schon nicht rankommt.
habe es dann ähnlich wie tomcom gemacht und einen innenring aus einem blechstreifen eingebracht den ich nachher einfach rausziehen konnte.
der flaschenhals eines feinen weissbieres hat mir dabei gute dienste geleistet - prost!

[Bild: twingo-06202628-wpt.jpg]

lg - manfred


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - TwingoVolante - 16.08.2013 12:22

Mein Tip:
Ich habe die neuen Manschetten auf ein Stück 4cm Abwaserrohr (ganz billig ausm Baumarkt) aufgezogen, nur die größere Öffnung natürlich. Über Nacht so liegen gelassen, danach waren sie etwas geweitet und ich konnte sie relativ problemlos montieren. Sie saßen aber danach immer noch stramm genug auf dem Lenkgetriebe und dann mit dem Kabelbinder drum sowieso kein Problem.


RE: Lenkmanschetten wechseln,was ist zu beachten? - kruegge - 08.04.2016 20:16

Ich habe am WE die Lenkmanschetten bei meinem Twingo auch neu gemacht. Ich habe mir von SKF die Universalmanschetten geholt. Zwei Stück haben mich inkl. Versand bei ebay etwas über 20€ gekostet. Die bekommt man mit ein wenig Geduld, viel Fett und einem Fahrradmantelaufzieher dann ohne Demontage des Spurstangenkopfes auf die Spurstange gezogen. Gibt ein Youtube Video dazu. Vorteil ist, man muss hinterher keine Spur einstellen. Den Spurstangenkopf habe ich mit einem superbilligen Ausdrücker von ebay (9€) vom Achsschenkel getrennt.
Gruß
Krügge