Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bremstrommel sitz Bombenfest -was tun?
#1
Hallo,

meine Frau wollte losfahren- Ein geschepper und das wars. Das hintere Beifahrerrad bewegt sich keinen mm. Wie also zur Werkstatt? Dachte: Rad ab, Trommel ab und Blockade lösen. Aber nix dreht sich. Nun steht das Auto auch so blöd, dass ich kaum Platz habe. Bekannten gefragt der KFZ ler ist und nach einem Abzieher gefragt. Der meinte, dass wäre keine gute Idee, da die zwei Schrauben, die die Beläge halten abreißen könnten. Er meinte die Bremsseile lockern?

Oder was habt ihr für ne Idee-
Handelt sich um einen Twingo

 Bj: 2011.
Hilft nur noch rohe Gewalt bzw. wie ich hier schon mal gelesen habe nen Winkelschleifer?

Danke
Zitieren
Es bedanken sich: heingumpel
#2
Da wird der Bremsbelag abgefallen sein u hat sich auf den noch vorhandenen 2. gelegt, hatt ich auch schon 2 mal.
Auto aufbocken und mit Stützen sichern, dicke 30er Mutter lösen, Rad anbauen, wenns ne Aulufelge ist nimm das Reserverad. Nimm nen dicken Hammer u ein Brett und klopp von hinten auf das Rad, wenn geht nicht nur auf einer Stelle, dann kommt das Rad mit Trommel runter. Sollte das Radlager mit herausfallen, kein Ding, dies wieder positionieren und das Rad mit Trommel anbauen u die 30er Mutter anziehen, damit drückst du es wieder fest in die Trommel hinein, vorher natürlich neue Bremsbacken einbauen, mach die Radbremszylinder auch gleich neu u entlüfte das System zum Schluss. Ich empfehle immer Autoteile Lott für die Ersatzteilbeschaffung, Fahrzeugschein bereithalten. Im übrigen sind da keine Schrauben die die Beläge halten, sondern federgelagerte Klemmungen.
Hier im Link kannste sehen wie ich das damals gemacht habe.
https://www.twingotuningforum.de/thread-38949.html
Bleibt gesund und haltet bitte Abstand

Mein MC Silver, Megane CC Bj 2006 K4M,112PS, 200 Tkm gelaufen
Die Peaches meines Sohnes, Twingo Bj 03.2003 Beach, D7F, mit UCH etwas über 162 Tkm gelaufen.
Zitieren
Es bedanken sich: Broadcasttechniker
#3
Frank hat schon weitgehend alles gesagt.
Bester Tipp, das Rad nach Lösen der großen Mutter wieder anzubauen.
Damit ist der Winkel größer und man hat "mehr Kraft" und kann vor allem von hinten die Trommel lösen.

Hatte ich leider auch schon 2 mal. Einmal beim Twingo und einmal beim Kangoo.

Beim Kangoo hat es sich schon länger angekündigt gehabt, mein Vater hatte es nur nie erwähnt Very Happy

Kauf einen kompletten Satz Bremsbeläge mit Halterungen und Federn und co. Die Haltestifte hat es beim Kangoo komplett zerlegt gehabt.

Ich hab bei beiden Fahrzeugen dann Beläge von ATE verbaut. Die sind lackiert und damit rosten die erst später, was das Abfallen der Beläge verursacht.
Wir sind nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen!

Spritmonitor.de
Meine beiden:
Isabella: 2001 mit D7F ohne Klima, ohne UCH
Kogi: 2003 mit D7F mit Klima, mit UCH
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
Wenn das schon vorher blockiert war oder jetzt brutal klemmt, versuchen ml einen Meter vorwärts zu fahren.
Ja, Auto wieder runter von den Böcken.
Wenn man die Trommel brutal abbaut, z.B. mit einem großen Abzieher, dann versaut man sich die Bremsträgerplatte.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
mmh, da zieh ich nur ne Bremsspur hinter mir her.
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
Das ist übel.
Hatten wir hier ähnlich
Ganz lesen
https://www.twingotuningforum.de/thread-...pid8691156
Wenn überhaupt nichts mehr geht, opfere lieber die Trommeln statt der Bremsträgerplatten.

Mit viel Glück erreichst du durch eines der Löcher für die Radschrauben den Nachstellmechanismus
und kannst die Backen weiter nach innen stellen.
Handbremsseil soll ebenfalls lose sein.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Also Flexen...
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
So, aus einer Werkstatt war einer hier. Abzieher und er meinte während er dreht. " Das geht leicht". Ein Stück war abgebrochen und hatte sich verkeilt. Jetzt Ersatzteile und gut ist.
Zum Glück vor der Haustür passiert und nicht irgendwo auf ner Hauptverkehrstraße.


Aber herzlichen Danke für die Hilfe.
Zitieren
#9
Das passiert interessanterweise fast immer vor der Haustür.

Und mit Geduld und Hammer geht die Trommel auch runter, ohne Trommel oder Trägerplatte zu (weiter)beschädigen.

Beim Kangoo von meinem Vater hat es fast 2 Stunden gedauert. Stück für Stück.
Und natürlich mit Stützbock drunter, damit nix passieren kann.
Wir sind nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere uns haben wollen!

Spritmonitor.de
Meine beiden:
Isabella: 2001 mit D7F ohne Klima, ohne UCH
Kogi: 2003 mit D7F mit Klima, mit UCH
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
ZZTwingo1 ABS Sensorring Hinterachse (Bremstrommel) Silver8787 70 102.496 27.08.2023, 10:27
Letzter Beitrag: pstoheim
  Bremstrommel bzw. eine bestimmte Feder!? Andi13 7 6.428 02.04.2019, 17:57
Letzter Beitrag: cooldriver
  Durchmesser Bremstrommel Der_lang 3 4.764 15.11.2015, 19:00
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Halteschraube der Bremsscheibe bombenfest tato 7 10.849 11.04.2015, 12:50
Letzter Beitrag: 9eor9
  Bremstrommel geht nicht ab! TwingChing 4 6.502 13.11.2014, 19:48
Letzter Beitrag: TwingChing
  Bremstrommel hinten rechts fun5 14 18.309 10.05.2014, 20:22
Letzter Beitrag: fun5
  bremstrommel hinten felixkarls 38 34.323 11.04.2014, 23:40
Letzter Beitrag: devel75
  Bremstrommel Gewinde defekt Twingo1808 32 28.096 01.04.2014, 23:00
Letzter Beitrag: Twingo1808

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste