Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Verfasser Nachricht
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #1
Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen bemerkt, dass nur noch ein wenig Kühlmittel auf dem Boden des Behälter zu sehen war.

Der Wagen stand über den Winter u. wurde einmal gefahren (Langstrecke). Davor war noch alles ok. Entweder ist das Kühlmittel sehr langsam herausgelaufen u. wurde bei der einen Fahrt herausgedrückt.

Bin auf dem Weg zu Einkaufen in eine Werkstatt um die Ecke, Kühlmittel auffüllen lassen, 15 Min. gefahren, Kühlmittel wieder weniger, nur auf dem Boden des Behälters sichtbar. Destilliertes Wasser aus Baumarkt reingekippt. Hielt auf der Rückfahrt u. ist auch nach einem Tag auf Parkplatz noch ok.

1. Öl ist sauber, keine weiße Schicht im Öldeckel oder Ölstab, kein Ölverlust

2. Kein weißer Rauch aus Auspuff (Kaltstart), warm noch nicht getestet

3. Kühlmittel ist nicht ganz sauber, könnten ein paar braune Schlieren sein, sieht eher rostig aus, aber nicht wirklich auffällig, riecht evtl. etwas nach Öl??

4. Warnlampe während der Fahrt nicht aktiv

5. Wasserpumpe/Zahnriemen wurde 2013 gewechselt

Meine Fragen:

Da ich selbst nichts zu machen in der Lage in, welche Tests in einer Werkstatt würdet Ihr in welcher Reihenfolge empfehlen?

CO-Test des Kühlwassers?
Kühlwasser ablassen, Druck drauf u. schauen, wo es raus kommt? oder andere?

Kann ich noch fahren, weil es ein eher kleiner Defekt zu sein scheint oder ist das Risiko zu hoch? Das Kühlmittel läuft entweder sehr langsam raus oder wird nur während der Fahrt rausgedrückt. Kann der Motor schon kaputtgehen, auch wenn noch etwas Wasser vorhanden ist (auf dem Boden des Behälters). Wisst Ihr einen Grund warum das Wasser nur bis auf den Boden absackt u. nicht komplett rausläuft?

Danke Wink

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
28.04.2017 16:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
9eor9 Offline
liebt Qualität
*****

Beiträge: 5.944
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 8
Bedankte sich: 1263
1275x gedankt in 1067 Beiträgen
Beitrag #2
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Sehr oft sind es Lecks, die jedoch nicht groß sind (Kühler, Schläuche, Flansche, Wasserpumpe, Thermostatgehäuse usw). Wenn das Öl ok ist, würde ich erst einmal weiter nachfüllen. Darauf achten, dass nicht verschiedene Kühlmittelzusätze gemischt werden.

Ganz genau schauen, auch von unten, ob es nicht doch irgendwo tropft.

Der Motor geht sicher nicht kaputt, wenn noch Wasser im Behälter ist.

Die Werkstatt kann einen Drucktest machen. Allerdings baut sich beim fahren auch 1 Bar auf, das sollte genügen. Am Manometer sieht man halt, wie schnell der Druck absinkt.

Bei passender Gelegenheit gehört in ein 18 Jahre altes Auto ein neuer Kühler. Das ist sinnvoll angelegtes Geld.
28.04.2017 17:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: Nicky
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #3
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Danke, nach dem Fahren dann sofort auf die Bühne, um den Defekt festzustellen?

Auf einer Fahrt Wasser in den warmen Motor zu kippen, soll doch nicht gut sein?

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
28.04.2017 17:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
9eor9 Offline
liebt Qualität
*****

Beiträge: 5.944
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 8
Bedankte sich: 1263
1275x gedankt in 1067 Beiträgen
Beitrag #4
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Einfach immer Augen auf. Du kannst zB eine Pappe unter den Motor legen oder riechen oder leuchten oder oder oder.
Es braucht idR keinen Überdruck, damit das Wasser verschwindet.

Wenn der Motor heiß ist, besteht Verbrühungsgefahr. Wenn du kaltes Wasser nur in den Behälter kippst, ist das dem heißen Motor egal.
28.04.2017 17:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: Nicky
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #5
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Es stellt sich die Frage, ob sich ein neuer Kühler noch lohnen würde. Dann vielleicht besser Kühlerdichtmittel? Wer weiß, wie lange die Mühle noch fährt

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
28.04.2017 17:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
9eor9 Offline
liebt Qualität
*****

Beiträge: 5.944
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 8
Bedankte sich: 1263
1275x gedankt in 1067 Beiträgen
Beitrag #6
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Die "Mühle" fährt so lange, bis man sie nicht mehr am Leben erhält.

Kühlerdicht ist eine Murksmethode. Frag mal felix, der hat bei seinem Twingo den Heizungskühler erneuern müssen, weil der von Kühlerdicht eben - dicht - war. Ich bin ein absoluter Feind dieser Pampe und halte es für Sachbeschädigung. Den Dreck kriegst du nie mehr raus.

Man muss zuerst herausfinden, wo das Wasser verschwindet.

Ich habe einen 98er Phase 2 und kalkuliere die weitere Nutzungsdauer auf 10+ Jahre.
28.04.2017 18:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: Nicky
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #7
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Wow, noch 10+ Jahre? Das klingt gut! Das geht wohl nur, wenn man ein Hobbyschrauber ist, sonst wird es irgendwann einfach zu teuer. Aber ich möchte mein optisch noch sehr schönes Auto gerne auch noch lange fahren.

Mein Twingo hat schon so einige Probleme (beim letzten TÜV 2016 gerade so durch die Abgasprüfung, Auspuff ziemlich angerostet, immer noch das ominöse Motorgeräusch von 2012, das hier im Forum ausführlich diskutiert wurde, ich tippe inzwischen ganz stark auf das Getriebe oder Kupplung).

Mein Vater hat auf einer gemeinsamen Urlaubsfahrt bei von unten tropfendem Wasser die Lecks mit Kühlerdicht abdichten lassen. Der Wagen lief noch mehr als 10 Jahre ohne Probleme. Aber ich weiß, dass diese Methode umstritten ist u. der Schuss nach hinten losgehen kann.

Wie lange muss man bei einer Autobahnfahrt ungefähr warten, bis man den Kühlerdeckel öffnen kann, ohne Verbrühungsgefahr? Von außen kann jetzt den Wasserstand von außen - im Gegensatz zu früher - nicht mehr erkennen. Ist vielleicht von innen doch etwas verdreckt worden.

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
28.04.2017 19:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
9eor9 Offline
liebt Qualität
*****

Beiträge: 5.944
Registriert seit: Feb 2011
Bewertung 8
Bedankte sich: 1263
1275x gedankt in 1067 Beiträgen
Beitrag #8
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Vielleicht 20 Minuten. Oder einen großen Lappen verwenden und LANGSAM aufdrehen. Behälter reinigen mit M3 Edelstahlmuttern (ca. 100) und etwas Bodenreiniger. Dann sieht man wieder was.
Der Tipp stammt von Ulli.
28.04.2017 19:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: Nicky
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #9
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Meinst Du, ich soll erst mal gar nicht in eine Werkstatt u. weiterfahren, bis der Defekt größer u. besser zu lokalisieren ist?

Ist das nicht zu großes Risiko? Wenn ein Schlauch reißt, bleibt der Wagen liegen.

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
28.04.2017 21:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
ogniwT Offline
Dipl. Lichthuper
*****

Beiträge: 3.575
Registriert seit: Sep 2012
Bewertung 3
Bedankte sich: 352
1443x gedankt in 926 Beiträgen
Beitrag #10
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Mach doch mal langsam. So lang der Verlust nicht dramatisch ist und du nicht täglich nachkippen musst,
kannst du in aller ruhe in den nächsten Tagen und Wochen auf Lecksuche gehen.
Es ist auch schon vorgekommen, das der Ausgleichsbehälter / der Deckel selbst nicht mehr dicht waren
und das Kühlwasser einfach verdunsten konnte. Das Wasser verschwindet, du findest aber keinen
einzigen Tropfen unter dem Motor. Daher würde ich den Behälter auch mal bei heißem Motor
(ganz vorsichtig!!) aufmachen und lauschen ob es dabei "Pfffffft" macht. Macht es das nicht, baut sich
kein Druck auf.

Warum sollte da jetzt ein Schlauch reißen?
Genau so gut kannst du dir auch einen Platten fahren, oder einen Getriebeschaden einfangen.
Dann stehst du auch. Wink

-
Dieses Posting wurde maschinell erstellt und
ist deshalb auch ohne Unterschrift gültig.

29.04.2017 08:55
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #11
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Ich teste heute oder morgen mal, wie oft ich nach einer Fahrt nachkippen muss.

Verstehe ich nicht ganz. Bei warmem Motor zischt es doch immer, wenn man den Deckel abnimmt

Wie kann man in der Werkstatt sehen, ob der Deckel in Ordnung ist?

Ich habe gelesen, dass ein poröser Schlauch bei einer Fahrt reißen kann.

Ist es richtig, dass die ZKD ok ist, wenn die Heizung funktioniert, u. kann man sich in diesem Fall die CO-Prüfung sparen?

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
29.04.2017 13:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Radler Offline
Lerngewillter
***

Beiträge: 96
Registriert seit: Oct 2010
Bewertung 0
Bedankte sich: 4
9x gedankt in 9 Beiträgen
Beitrag #12
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Wenn es zischt, hat sich Druck aufgebaut. Dann ist der Deckel ok. Wenn es nicht zischt, könnte der Deckel was haben. Aber es kann eben auch an einer anderen Stelle lecken... Das mit dem Deckel war denke nur ein Hinweis, welche Stelle ein Problem sein könnte, woran aber nicht jeder denkt... Sollte es nicht zischen, könntest du das mit deinem Deckel schon mal an einem anderen Twngo testen.
29.04.2017 17:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Nicky Offline
Member
***

Beiträge: 234
Registriert seit: Jun 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 138
19x gedankt in 14 Beiträgen
Beitrag #13
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Danke, das mit dem Deckel habe ich jetzt verstanden.

Update:

Nach mehr als 24 Stungen im Stand kein sichtbarer Kühlmittelverlust im Ausgleichsbehälter.

Ich habe allerdings unter meinem Twingo eine ziemlich großen Fleck entdeckt, ungefähr in der Mitte unter dem Motor, ca. 50 cm Länge, 30 cm Breite. Allerdings war ich gestern in einer Waschanlage mit Unterbodenwäsche. Danach aber noch einkaufen, keine Ahnung, ob das eine Ursache sein kann, normalerweise verdunstet Wasser vollständig. Allerdings ist der Motor ziemlich verölt.

Dann habe ich noch verschiedene Tests gemacht: Kühlbehälterdeckel offen, Motor laufen lassen, kein Blubbern der Kühlfüssigkeit, kein Benzingeruch, paarmal Gas gegeben, keine Veränderung, etwas Wasser aus Auspuff, was wahrscheinlich normal ist.

Heizung geht, so dass es die Wasserpumpe nicht sein wird.

Pappe untergelegt u. nach dem Testen einige wenige Flecken in der Mitte u. rechts unter dem Ausgleichsbehälter. Ich werde nachher noch mal gucken, ob noch mehr rausgelaufen ist. Scheint aber ganz langsam zu entweichen u. beim Fahren stärker rausgedrückt zu werden.

Was meint Ihr? Kühlerschläuche defekt? Warum ist dann der Fleck so groß? Mehre Defekte, weil in der Mitte u. rechts kleine Flecken auf Pappe? In dem Park, wo der Wagen im Winter stand, sind übrigens Marder.

Haben die Werkstätten Universalschläuche oder muss man diese extra bestellen?

Was darf die Reparatur ungeführ kosten? Der Motor muss wohl erst abkühlen (wie lange), Kühlwasser ablassen u. später wieder einfüllen. Wie lange dauert das dann in etwa?

Kann man noch fahren, z.B. zu meiner Stamm-Werkstatt, die ca. 30 km entfernt ist oder ist es zu großes Risiko?

Werde nachher noch mal schauen, ob auf der Pappe noch mehr zu sehen ist.

Nachtrag: Druck ist drauf, bei warmem Motor, wenn man Deckel öffnet

Twingo I, Phase 2, Bj 99, CO6, D7F, 43 kW, 58 PS, ABS, Klima, keine Servo, keine Zentralverriegelung, 3004 779
29.04.2017 19:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
arniek Offline
Member
***

Beiträge: 52
Registriert seit: Sep 2012
Bewertung 0
Bedankte sich: 10
7x gedankt in 6 Beiträgen
Beitrag #14
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Fahr in eine Werkstatt und lasse das Kühlsystem abdrücken dann weist du bescheid.
29.04.2017 23:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Darth Vader Offline
To Punish and Enslave!
*****

Beiträge: 821
Registriert seit: Apr 2011
Bewertung 2
Bedankte sich: 684
186x gedankt in 143 Beiträgen
Beitrag #15
RE: Kühlmittelverlust - Welche Tests in Werkstatt sinnvoll?
Da wir alle keine kristallkugel haben und auch mit den inputs deinerseits niemand eine 100%ige Diagnose erstellen kann,kann dir auch niemand sagen was defekt ist und was es kostet.da hilft nun mal der gang/fahrt zur werkstatt.und wie lange du noch fahren kannst ohne das was passiert wird auch keiner sagen können.
Evtl. Sieht ein mechaniker schon was wenn er sich den wagen von unten auf einer bühne ansieht.oder halt die methode mit druck aufbauen und schauen ob es irgendwo rausläuft.
Alles andere ist hier nur noch raten.

Was Ich im inneren bin zählt nicht.Nur das was ich tu,zeigt wer ich bin.
Rücksicht ist keine Feigheit und Leichtsinn kein Mut.
Spritmonitor.de
30.04.2017 08:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Renault Werkstatt Empfehlung Berlin Janito 12 5.109 11.07.2016 14:19
Letzter Beitrag: Janito
  Auspuff abgefallen - wie komme ich die Werkstatt? ducki 20 20.103 29.01.2013 08:53
Letzter Beitrag: Jenss
ZZTwingo1 Werkstatt-Empfehlung Großraum Stuttgart/Ludwigsburg xsivelife 0 2.009 15.10.2012 10:32
Letzter Beitrag: xsivelife
  Zahnriemenwechsel bei Renault oder einer freien Werkstatt? cedega 9 10.987 15.04.2012 12:11
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Zahnriemenwechsel Werkstatt Düsseldorf Twingo011 14 13.844 30.09.2011 06:00
Letzter Beitrag: Giftzwerg
  Kuppung wechseln lassen in Werkstatt, danach raaseln. Motordidi 4 5.797 15.01.2011 05:47
Letzter Beitrag: Motordidi
  welche nocke für welche fahrweise? d-signz 1 2.606 17.04.2010 15:22
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Lima größe? (welche hab ich und welche gibt es noch) Brot 6 4.748 17.09.2009 17:50
Letzter Beitrag: Brot

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | TwingoTuningForum.de | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation