Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antriebswelle Twingo Turbo ausbauen
#1
ZTwingo2 
Hallo zusammen,
Tochters Turbo verliert stark Öl am Getriebeausgang siehe Foto. Hat jemand einen Tip wie ich die Welle rausbekomme um den Dichtring zu tauschen. Die Welle lässt sich zwar ein paar Millimeter hin und herbewegen, lässt sich aber nicht herausziehen.

Danke im Voraus

       
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
Tja, da ist sogar schon der Weber dran verzweifelt, siehe hier http://www.twingotuningforum.de/thread-23608.html
Mein Posting steht an Stelle #12

So nebenher, das Thread Icon ist falsch, das gelbe ist für den Twingo3
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
Hi Brodcattechniker,
danke schon mal für die Info. Dann werde ich es wohl mit nachdrücklicher Gewalt versuchen müssen. Mal sehen.....

Ups, ja stimmt. Falsches Icon.

Danke Jürgen
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
Mit intelligenter Gewalt.
Schau dir das Video mit der Erklärung an.
Mit purer Gewalt wirst du das Getriebe zertrümmern und die Welle bleibt trotzdem im Kegelrad stecken.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
würde mir nen Holzkeil sägen, der zwischen den "Topf" der Antriebswelle und das Getriebegehäuse paßt ... dann vorsichtig aber beherzt den Keil mit nem Hammer eintreiben ....


oder ein passend dickes Brett mit nem Schlitz in der Dicke der Antriebswelle - das Ende des Brettes könnte dann an dem umlaufenden Rand vom Getriebegehäuse aufgestützt werden und loshebeln ... sieht evtl. sogar so aus, daß dieser umlaufende Gußwulst auf beiden Seiten in Richtung auf den Getriebehalter hin ansteigt - ist das evtl. als Ausziehhilfe gedacht?

normal gilt: Montierhebel im passenden Winkel ansetzen und hebeln ...


übrigens drauf achten, daß die Welle da wo der Simmerring läuft nicht eingelaufen ist und keinen Kratzer hat, sonst hält der Dichtring nicht lange. Ebenso beim Einführen der Welle nicht mit der Verzahnung am Simmerring knabbern.

Sieht übrigens aus wie n Simmerring mit Metallkörper (Bauform B1 / B2) ...nicht das übliche Gummidings mit Blecheinlage (BA / BASL). Die sind auch empfindlich gegen Kratzer in der aufnehmenden Bohrung, da dort ja nur Metall/Metall eingepresst wird - ggf. bissel Dichtmasse hilft bestimmt.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
Harald, nett gedacht.
Aber auch schon mal gemacht?
bei diesem Auto, dem CX http://www.twingotuningforum.de/thread-1...pid8707880
Habe ich versucht die linke Welle mit der Keilmethode zu ziehen http://www.twingotuningforum.de/thread-1...pid8462457
Dabei ist das Getriebegehäuse zu Bruch gegangen.
Alles klar?
Deshalb staune ich auch wie leicht das im Video geht.

Schau dir ALLE Bilder dieses Verkaufsthreads an
http://www.ebay.de/itm/Citroen-XM-Y3-3-0...1639361324
Das ist die leichte Seite , die ging bei mir mir der Hand ohne Werkzeug raus.
Die Welle steckt noch, das Getriebe ist zerbrochen
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Hallo zusammen,
danke für die Tipps. Habs jetzt ewig versucht mit allen in dem engen Raum möglichen Mitteln. Die Welle geht nicht raus. Wenn mir heute Nacht nicht noch was Geniales einfällt, bau ich morgen wieder Alles zusammen und dann soll sich Renault damit rumärgern.

Gruß Jürgen
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
wir haben nur mal am Passat die ATW ausgebaut (rechte Seite) um die äußere Manschette zu tauschen.

am Auto ging das Gelenk nicht von der Welle runter, aber gut aus dem Getriebe raus.
Welle in den Schraubstock gespannt und einmal bissel handfest am Gelenk gezogen - schwupps ging es ab.

ich würd erstmal schauen, wieviel Getriebeöl fehlt und wieviel wegtropft ... und dann überlegen was ich tu.

ich bin aber auch noch damit großgeworden, daß ein Automotor außen etwas ölig ist und nicht so wie heute der Ventildeckel oder die Ölwanne durchrostet.

Das mit dem Drehen im Video meint halt einfach - versuchs ein paarmal.

der federnde Ring muß halt von der rausziehenden Welle schön gleichmäßig aus der Nut in der Getriebeverzahnung soweit zusammengedrückt werden, daß sie in der Nut in der Antriebswelle eintaucht und schwupps geht das auseinander.

Am Passat war das ja auchso - am Auto mit allem wacklig ging es garnicht, da gab imemr irgendwas nach nur nicht der Ring. Im Schraubstock ging das so leicht, daß man eigentlich nicht glaubt, daß das im Fahrbetrieb überhaupt hält.
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#9
Versuche die Dreherei weil es wohl recht stark darauf ankommt wo der Stoß des Spengrings sitzt.
Ohne Gleithammer sehe da wenig Chancen.
Dennoch immer etwas anders ansetzen.
Das Ziehen mit Kralle und Gleithammer kantet das Gelenk ja immer zusätzlich im Kegelrad.

Aber mal was anderes.
Deine Welle sieht irgendwie anders aus.
Sicher dass da nicht noch ein Sicherungsstift drin steckt?
Platz scheint ja da zu sein im Gegensatz zu den Bildern von Weber.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
Wo willste denn nen Gleithammer ansetzen? du kannst ja nur am Topf für die Tripode ansetzen, alles andre ist ja mehr "lose" drangehängt

btw - wie verkauft eigentlich Renault die Welle bzw. das Getriebe???
tschüss,

Harald_K
Zitieren
Es bedanken sich:
#11
An den Gleithammer kommt ne Kralle die hinter den Gelenktopf greift.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#12
Das ist ja auch ein GT, Weber hat die Welle beim RS nicht rausbekommen, sind auch unterschiedliche Getriebe.
Ich habe es allerdings noch nie erlebt das die gesteckten Antriebswellen nicht raus gehen, kann man normal von Hand rausziehen, bis es suppt ^^ .
Gruß
Patrick

Zitieren
Es bedanken sich:
#13
Dann sag uns mal wie es geht.
Ich hab zwar Dialogys, aber ohne Fahrgestellnummer ist es deutlich schwerer sich bis zum richtigen Getriebe durch zu hangeln.
Wenn es der CN0P ist braucht man den Gleithammer EMB 880 zusammen mit der Kralle TAV 1813
Der Gleithammer ist ein Witz, das liegt daran dass der ursprünglich dazu da war den Spannstift der Ausrückgabel zu ziehen.
Ein Spielzeug im Vergleich zu meinem, hier mal meiner im Bild
Vorsicht, hier ziehe ich die Nabe und nicht die Welle
[Bild: twingo-10220002905-kMX.jpg]

Die Kralle sieht noch witziger aus, man findet aber kein Bild im Netz.
Ich benutze einen Arm eines Kukko Zweiarm Abziehers
Hier mal komplett, die Anlenkstücke fassen beim Abziehen nicht den Balken sondern den Kopf einer Schraube die in die Zugstange des Gleithammers geschraubt ist
[Bild: twingo-10220004734-6Ig.jpg]
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
Zitieren
Es bedanken sich:
#14
Hallo zusammen,
hab mich heute nochmals daran versucht, mit allen Tricks, die man unter einem aufgebockten Auto in der Garage ohne Spezialwerkzeug anwenden kann. Habs jetzt aufgegeben. Mittwoch wird sich Renault darum kümmern.
Danke euch für die Tipps

Jürgen
Zitieren
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
ZZTwingo1 Antriebswelle ... mal wieder. GreyThanquol 13 3.756 24.05.2023, 12:37
Letzter Beitrag: mrairbrush
  Öl aus linker Antriebswelle ?? mrairbrush 15 3.015 09.05.2023, 07:53
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Antriebswelle Fahrerseite hilli 37 22.007 25.03.2023, 09:42
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  Passt eine Antriebswelle mit ABS-Ring auch für Twingo ohne ABS? Plattenputzer 5 2.937 18.05.2021, 11:42
Letzter Beitrag: Plattenputzer
ZZTwingo1 Kaufhilfe Antriebswelle 16vPower 19 8.166 29.10.2020, 13:39
Letzter Beitrag: mrairbrush
  Antriebswelle für den Rs Twingorennnudel 5 4.424 19.04.2020, 10:08
Letzter Beitrag: Broadcasttechniker
  antriebswelle marcimo 2 3.886 04.06.2017, 15:40
Letzter Beitrag: marcimo
  Frage: ca-Kosten Antriebswelle Twingo Bj 2000 RenaultT1 11 13.326 03.01.2017, 15:15
Letzter Beitrag: Harald_K

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste