Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
Verfasser Nachricht
rohoel Offline
Navigator
*****

Beiträge: 2.462
Registriert seit: Jul 2014
Bewertung 6
Bedankte sich: 478
622x gedankt in 487 Beiträgen
Beitrag #16
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
wer eine halbe stunde übrig hat, sollte sich das mal bis zu ende anschauen: https://www.daserste.de/information/repo...o-102.html


mfg rohoel.

Probleme mit Navigation? Evtl. gibt es hier die Lösung!

Twingo, C06, Phase 3, Baujahr 2003, D7F 702, 58PS
ohne Servo, Klima, Spiegelverstellung, Zentralverriegelung, MP3 aber mit:
Faltschiebedach und verschiebbarer Rücksitzbank sowie viel Charme im ganz normalen Alltag!


[Bild: 657732_5.png]
09.01.2019 20:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 23.594
Registriert seit: May 2007
Bewertung 109
Bedankte sich: 4176
4267x gedankt in 3494 Beiträgen
Beitrag #17
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
Wenn ich den Tonfall des Sprechers in seinen ersten Sätzen höre, dann weiß ich, das ist RTL Niveau.
Und wenn man dann länger durchhält wird es zur Gewissheit.
Die ganzen Gesetze hat sich die die Industrie selber geschrieben um dann immer noch dagegen zu verstoßen.
Wo kommt die gute Abgasgesetzgebung her?
Aus Kalifornien. Trotz USA, trotz Trump und anderen republikanischen Präsidenten.
Die schaffen es zwar immer das Rad wieder ein bisschen zurückzudrehen, aber den Fortschritt halten die auch nicht auf.
Was mich so ankotzt ist der Masochismus der Betrogenen.
Regen sich auf und kaufen wieder VW. Vielleicht haben sie Gefallen daran gefunden dass VW sie in den A... f...t.
Was mich ankotzt ist die Käuflichkeit der Regierung und der Ministerien.
Frage: Warum entzieht man den ganzen Dreckskarren nicht die Betriebserlaubnis?
Übergangsweise lässt man sie fahren und diese Autos werden so besteuert wie es sich gehört, nämlich je nach Motorgröße und Verbrauch zwischen 1000 und 2000 Euro im Jahr.
Bis zur Nachrüstung.
Kisten die schon einen SCR KAT haben bekommen ein gut handhabbares Nachfüllsystem, wer ohne AdBlue fahren will bekommt 90% der Motorleistung entzogen so wie das schon beim LKW ist.
Ohne SCR KAT wird dieser entweder nachgerüstet oder eine Software aufgespielt die meinetwegen den Verbrauch nach oben gehen lassen wird, im Gegenzug wird die Motorleistung kastriert was sich durchaus positiv auf die Versicherungsprämie auswirken kann. Es wird solange am Kennfeld rumgespielt bis alles bis auf die Motorleistung stimmt.
Zugleich wird ein Tempolimit auf Autobahnen von 120km/h eingeführt welches lückenlos überwacht wird.
Das ist ressourcenschonend, das ist umweltschonend, das dient der Gesundheit aller und wird die Zahl der Toten im Straßenverkehr weiter senken.
Win-Win.
Trifft natürlich alle Kurzpimmeligen und Leuten die solche Machtverstärker brauchen.
Und die werden zusammen mit der Autolobby aufschreien so wie die NRA und die amerikanischen Hillbillies wenn es an ihre Waffen geht.

Lass die (deutsche) Autoindustrie den Bach runter gehen, sie hat es sich redlich verdient.
Arbeitsplätze? Der Strukturwandel hat schon Arbeitsplätze noch und nöcher gekostet, das ist doch völlig egal.

Du fährst Renault und Toyota.
Richtig so. Deutsche Autos kannst du meinetwegen in Russland und in Arabischen Ländern verkaufen, aber hier gibt es bei den Normalbürgern keinen Markt dafür.
Teuer und NICHT gut.

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
09.01.2019 22:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
ogniwT Offline
Dipl. Lichthuper
*****

Beiträge: 2.921
Registriert seit: Sep 2012
Bewertung 3
Bedankte sich: 278
1061x gedankt in 680 Beiträgen
Beitrag #18
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
Es geht soch schon lange nicht mehr nur um das Auto. Fakt ist: es muss sich was ändern, wenn wir unseren Kindern und Enkeln eine halbwegs lebenswerte Welt hinterlassen wollen.
Es ändert sich aber nichts, wenn nur der kleine Hanswurst das ganze ausbaden darf und er für ein und das selbe immer mehr bezahlen muss. Wer mehr zahlt schützt dadurch keine Umwelt, er schützt nur diejenigen die den vielen Zaster bekommen.
In den letzten 5-6 Jahren habe ich meine gesamte Hausbeleuchtung von Glüh- auf LED umgerüstet, was mich mehrere 100€ gekostet hat. Je tiefer mein Jahresverbrauch gesunken ist, desto höher ist der KW Preis gestiegen und ich zahle jetzt mehr als damals.
Wenn sich Umweltschutz auch nur ein klein wenig für den Verbraucher lohnen würde, wären wir damit schon wesentlich weiter. Aber so gibt es nur einen Knüppel nach dem anderen zwischen die Beine und damit auch eine LMAA, oder Verweigerungshaltung.

Wo sind den die, die mit gutem Beispiel voran gehen und auch mal zu Gunsten des Planten auf Gewinn verzichten? Es geht doch so gut wie nirgends um um unseren Planeten. Es geht nur darum, das immer die selben möglichst viel Reibach mit diesem neuen Trend machen.

Der Dieselmotor ist der Sündenbock für einen geldgeilen "Volkskonzern" der sogar mit seinem eigenen Betrug noch staatlich abgesegneten Gewinn machen darf.

Wenn es nicht zum lachen wäre, könnte man es fast blind glauben:
https://youtu.be/NdftpC80Iso

Etwas ernster:
https://www.youtube.com/watch?v=hR-jhRxeNlM

-
Dieses Posting wurde maschinell erstellt und
ist deshalb auch ohne Unterschrift gültig.

09.01.2019 23:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Orange Offline
...hat jetzt ne Blaubeere
****

Beiträge: 549
Registriert seit: Jun 2015
Bewertung 0
Bedankte sich: 106
75x gedankt in 54 Beiträgen
Beitrag #19
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
@ ogniwT: hab mir grade mal sowohl den langen Bericht über NO2 angesehen, als auch kurz bei Dieter Nuhr reingeschaut. Bei letzterem fiel mir die Bemerkung zum Thema Diesel und CO2 auf. Wurde ja auch hier im Thread ja schon von mehreren bemängelt: die Leute (und die Medien auch gerne) schmeißen munter mit Begriffen und Themen um sich, bis sich alles zu einem Brei vermischt und in diesem Brei vieles nicht mehr stimmt, aber gern weiter verbreitet wird.

@ Ulli: ich gebe Dir recht mit dem was Du schreibst in Deinem Beitrag nach dem Post mit dem ARD-Film, aber das ist ja nicht Thema des Films gewesen.

- VW (und auch andere) haben betrogen, um zulassungsfähige Werte zu erreichen. Unabhängig von Sinn oder Unsinn der Werte ist das also falsch und wer sich da darauf beruft, dass die Werte der Fehler sind und nicht VW einen Fehler gemacht hat, soll sich bitteschön nicht über kalte Enteignung beschweren, sondern den Kopf einschalten.

- bei Feinstaub und SO2 finde ich es berechtigt, wenn - wie in dem Fernsehbeitrag angeführt - durchaus noch eine Diskussion über die Werte und ihre Berechtigung geführt wird. Solange aber die Werte rechtsgültig sind, können Städte wie z.B. meine Heimatstadt Hamburg garnicht anders handeln als irgendwie für die Einhaltung der Werte zu sorgen. Dabei muss man bei berechtigter Kritik an einzelnen Messtationen aber auch feststellen, dass z.B. in Hamburg ja nicht EINE Messtation für Fahrverbote gesorgt hat, sondern der Mittelwert ALLLER Messstationen übers Jahr. So stehen zwar zwei Messstationen (auf meinem täglichen Weg zur Arbeit) direkt an den beiden nun für Diesel gesperrten Straßen, eine dritte auf derselben Strecke aber mitten in einem Park. Und Hamburg hatte insgesamt über 20 Stellen definiert, an denen es zu massiven Überschreitungen kommt, an den anderen Stellen aber keine Fahrverbote eingesetzt, da man dort mit weiteren Maßnahmen und Verkehrskonzepten hofft, das Problem in den Griff zu bekommen (mal ganz abgesehen von der Debatte um den Hafen und dessen Bedeutung für die Luftbelastung).

- in dem verlinkten Beitrag von Dieter Nuhr sagt er mal wieder so flapsig, dass der Diesel ja viel besser bei den CO2-Werten wäre. Ich habe beruflich hin und wieder mit den Studien eines großen Mineralölkonzerns zu tun und dabei grade nochmal wieder nachgelesen, um das für mich klar zu bekommen: im Vergleich zwischen den Kraftstoffen Benzin und Diesel erzeugt der Diesel MEHR CO2 !! Da die Emission von CO2 aber direkt verbrauchsabhängig ist und das Mehr CO2 von Diesel im Vergleich zu Benzin eher geringfügig, kann man berechtigterweise sagen, dass ein PKW, der mit einem spritsparenden Diesel statt einem Benziner betrieben wird, weniger CO2 ausstößt.
Leider wurde diese Gleichung durch das Kaufverhalten bzw. Angebot der Fahrzeuge in Deutschland ausgehebelt. Durch die spritsparenden Diesel wurden immer größere Kolosse von Fahrzeugen doch noch einigermaßen bezahlbar bei den Unterhaltskosten und damit die dann auch noch ordentlich Durchzug haben, wurden die Diesel wiederum PS-stärker und Hubraum-stärker und am Ende auch wieder verbrauchsstärker. Und damit pustet am Ende ein 2-Tonnen-SUV mit "fortschrittlicher" Dieseltechnologie bei realem Verbrauchswert über 10 Litern doch wieder deutlich mehr CO2 raus als unsere Twingos.
Also nochmal zum Mitschreiben: die Gleichung Diesel = weniger CO2 als Benziner funktioniert ausschließlich, wenn der Diesel auch deutliche VerbrauchsSENKUNG mit sich bringt.
10.01.2019 10:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
 Es bedanken sich: Broadcasttechniker , JaySon
rohoel Offline
Navigator
*****

Beiträge: 2.462
Registriert seit: Jul 2014
Bewertung 6
Bedankte sich: 478
622x gedankt in 487 Beiträgen
Beitrag #20
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
(09.01.2019 22:52)Broadcasttechniker schrieb:  Warum entzieht man den ganzen Dreckskarren nicht die Betriebserlaubnis?
Übergangsweise lässt man sie fahren und diese Autos werden so besteuert wie es sich gehört, nämlich je nach Motorgröße und Verbrauch zwischen 1000 und 2000 Euro im Jahr.

...

Deutsche Autos kannst du meinetwegen in Russland und in Arabischen Ländern verkaufen, aber hier gibt es bei den Normalbürgern keinen Markt dafür.

Ulli, du tickst anders und bist in meinen augen wenn auch anders aber irgendwie doch ein wenig radikal.
aber wenn ich so nachdenke, sind das wohl die vielen dreckskarrenfahrer, die ausbluten müssen, bis die sozialhilfe greift.

@ all
hört euch im beitrag mal an, was beim gaskochen für werte entstehen, wie der grenzwert 40 überhaupt entstanden ist!!
willkür und schätzungen, deshalb verschrottet deutschland blech!


mfg rohoel.

Probleme mit Navigation? Evtl. gibt es hier die Lösung!

Twingo, C06, Phase 3, Baujahr 2003, D7F 702, 58PS
ohne Servo, Klima, Spiegelverstellung, Zentralverriegelung, MP3 aber mit:
Faltschiebedach und verschiebbarer Rücksitzbank sowie viel Charme im ganz normalen Alltag!


[Bild: 657732_5.png]
10.01.2019 22:01
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Broadcasttechniker Offline
Ulli mit 2 "L"
******

Beiträge: 23.594
Registriert seit: May 2007
Bewertung 109
Bedankte sich: 4176
4267x gedankt in 3494 Beiträgen
Beitrag #21
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
Ein bisschen radikal ist ungefähr so wie ein bisschen schwanger.
Klar bin ich radikal, sprich es aus.

Du kriegst die Leute nicht beim Verstand oder beim Gewissen, sondern nur am Geldbeutel.
Nicht die Großen und auch nicht die Kleinen.
Autofahren ist Luxus, deswegen gibt es keine Sozialhilfe für Halter von Autos, außer man bringt sehr gute Gründe vor.
Lass' die Leute doch latzen, vielleicht ziehen sie sich dann ihre gelben Westen an und ziehen mal vors Werkstor von VW oder besser dorthin wo der Vorstand tagt.
Und lässt Sammel- und Verbandsklagen zu damit die vielen kleinen Davids zusammen dem Goliath mal bildlich gesprochen eins aufs Fressbrett geben.

Zum Verschrotten habe ich ja schon geschrieben was ich davon halte.
Gar nichts, eine Verschwendung sondergleichen.
Aus dem gleichen Grund befürworte ich das in Verkehr bringen von 0-Serien Fahrzeugen.
Ich halte auch rein gar nichts von Fahrverboten und Sperrzonen, ich selber wäre überhaupt nicht betroffen.
Die Idee Leute nur mit Monatsticket in die Innenstadt einfahren zu lassen finde ich wieder gut.
Rüstet die Autos nach, wenns nicht anders geht per Kastration damit sie genau die Werte einhalten für die sie zugelassen sind.
Mich interessieren keine Adventskränze oder Gaskocher, die wirst du bei mir genausowenig finden wie einen Holzofen.
Ich möchte gute Luft atmen, nicht nur bei mir im Vorort sondern auch in der Stadt und meine 80 Millionen Mitbürger sollen das auch tun können.

Wenn die Abgase so unschädlich und sauber sind, jedenfalls unschädlicher als ein Küchenherd oder ein Adventskranz, dann benutzt die Abgase doch für die Innenraumheizung.
Jetzt im Winter direkt auf die Scheibe geführt, da ist ist die doch in Sekunden frei.

Was ich in dem Beitrag gut finde: Die ziehen mit der Messstelle um, und oh Wunder, die Luft wird besser, wenn auch nicht viel.
Die sollen damit mal zu mir in den Königsforst kommen, da wird die Luftqualität noch besser.
Nur was beweist das letztendlich? Dass es die Autos sind die stinken, und je näher ich dran bin umso mehr.
Dilution is the solution against pollution. Auf Deutsch: Verdünnung ist die Lösung der (Vergiftung durch) Schadstoffemissionen.
Echt jetzt? Ich glaube es hackt.

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen
10.01.2019 23:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
rohoel Offline
Navigator
*****

Beiträge: 2.462
Registriert seit: Jul 2014
Bewertung 6
Bedankte sich: 478
622x gedankt in 487 Beiträgen
Beitrag #22
RE: Diesel - sind nur deutsche Autos betroffen?
nee radikal empfinde ich dich nicht, denn ich denke nicht, daß du die dinge tust, die radikale in meinen augen machen, deshalb eben nur ein wenig. Wink


mfg rohoel.

Probleme mit Navigation? Evtl. gibt es hier die Lösung!

Twingo, C06, Phase 3, Baujahr 2003, D7F 702, 58PS
ohne Servo, Klima, Spiegelverstellung, Zentralverriegelung, MP3 aber mit:
Faltschiebedach und verschiebbarer Rücksitzbank sowie viel Charme im ganz normalen Alltag!


[Bild: 657732_5.png]
11.01.2019 18:47
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Mein Twingo Diese Nachricht in einer Antwort zitieren nach oben
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Autos mit Zukunft - was sind die Klassiker von morgen? supergruen 56 9.629 23.01.2017 22:10
Letzter Beitrag: supergruen
  Deutsch-deutsche Geschichte onkel-howdy 9 2.728 20.12.2016 15:33
Letzter Beitrag: Pardid02
  Hilfe!! Diesel in Winter!! Twingo32v 7 2.809 14.11.2013 19:25
Letzter Beitrag: Twingo32v
  Bandscheibenvorfall - wer ist betroffen, was kann man tun? Chicka 20 9.277 03.02.2011 07:26
Letzter Beitrag: cobragift
  DIE ZEHN ... hässlichsten Autos aller Zeiten Teefax 15 5.047 23.02.2009 17:18
Letzter Beitrag: SEB
  Twingo 16V-Motor im Clio III? / Große Autos, kleine Motoren?! toothi 6 2.654 24.12.2008 11:53
Letzter Beitrag: toothi
  Meistgefahrene Autos in Deutschland - Twingo Teefax 3 2.429 28.10.2008 15:55
Letzter Beitrag: Teefax
  Paßt auf eure autos auf!! Basty 10 3.905 26.06.2003 20:00
Letzter Beitrag: Raini -TFNRW-

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | TwingoTuningForum.de | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation